Jazz, Gospel, Videospiel? Die Hammond-Orgel und ihr Retro-Sound

Manchmal lohnt es sich, genauer hinzuhören. Schon seit über 60 Jahren leistet die Hammond-Orgel, ursprünglich als günstiger Ersatz für die herkömmlichen Kirchenorgeln konstruiert, den Musikern dieser Welt treue Dienste, steht aber seit jeher im Schatten klanggewaltigerer Instrumente. Dabei ist sie selbst aus der Videospielmusik kaum wegzudenken.

Hammond-Orgel

Als der namensgebende Erfinder Laurens Hammond, selbst kein Musiker, an einer kostengünstigen Alternative zur üblichen Pfeifenorgel tüftelte, ahnte er wohl kaum, welchen Einfluss das Instrument auf die Musikwelt haben würde. Während anfangs vor allem amerikanische Kirchengemeinden von seiner Erfindung Gebrauch machten und sie dadurch schnell Einzug in die Gospel-Musik hielt, sorgte Jazz-Musiker Jimmy Smith durch seine virtuose Handhabung der Hammond-Orgel dafür, dass sie schon bald in etlichen anderen Genres, von Funk über Reggae bis hin zu Rock, Verwendung fand.

Im Gegensatz zu ihren traditionellen Pendants verfügt die Hammond-Orgel nicht über Pfeifen, stattdessen werden die Töne elektromechanisch über den Generator erzeugt. Mittels rotierender Tonräder und durch Einwirkung der Manuale und Pedale entstehen Wechselspannungen, die als Vibrationen an den Verstärker und schließlich an die Lautsprecher weitergeleitet werden. Als das Modell B3 erschien, begannen Musiker, die Hammond-Orgel mit Leslie-Lautsprechern zu verbinden. Diese ermöglichten den schwebenden Klangeffekt, inzwischen ein Markenzeichen des Instruments. Während im Laufe der Zeit viele bekannte Künstler, von Deep Purple („Wring That Neck“) über Journey („Walks Like a Lady“) bis hin zu Steppenwolf („Magic Carpet Ride“), auf den besonderen Klang der Hammond-Orgel zurückgriffen, beschränkt sich ihr Einsatz heutzutage eher auf Genres wie Fusion und Ska. Doch auch Jazz-Künstler halten das Instrument weiterhin am Leben, als deutsche Vertreterin sei an dieser Stelle Barbara Dennerlein genannt.

Doch wer diese Zeilen liest, hatte es vielleicht schon öfter mit dem kultigen Instrument zu tun, als es auf den ersten Blick scheint. Denn gerade japanische Komponisten von Videospielmusik, welche sich oft dadurch auszeichnen, dass sie Einflüsse verschiedenster Genres in ihre Werke einarbeiten, wissen die Hammond-Orgel subtil und dennoch effektiv einzusetzen. So durfte ich bereits als siebenjähriger Knirps folgenden Klängen lauschen:

Pilotwings 64 war eines der ersten Spiele für das Nintendo 64 und verfügte über einen ungewöhnlich jazzigen Soundtrack. Hier kam der emulierte Klang der Hammond-Orgel bestens zur Geltung. Vielleicht lag es daran, dass die Konsole dieses Instrument so überzeugend nachstellen konnte, aber Pilotwings 64 blieb nicht das einzige Spiel, in dessen Musikuntermalung es eine entscheidende Rolle spielte. Während Mario Kart 64 sie in abgewandelter Form ebenfalls durchgehend verwendete (dazu später mehr), verlieh die Hammond-Orgel beispielsweise auch dem Soundtrack von Diddy Kong Racing besonderes Flair.

Der unverwechselbare Klang erzeugt unweigerlich ein Gefühl der Nostalgie und so verwundert es nicht, dass Nintendo ihn wiederholt dazu verwendet, um den Melodien der Mother-Reihe neues Leben einzuhauchen. So war in Super Smash Bros. Melee bereits folgendes Solo zu hören…

…während Brawl diese Melodie aus Mother 3 wie folgt vertonte:

Auch in Mother 3 selbst leisteten die Komponisten trotz der Einschränkungen der GBA-Hardware ganze Arbeit, den Klang des Instruments so gut es ging nachzuahmen:

Das aktuellste Beispiel aus dem Hause Nintendo findet sich in Mario Kart 8. Hier wurde der jazzige Sound von Mario Kart 64 in dem Remix eines klassischen Songs aufgegriffen und die emulierte Hammond-Orgel durch eine echte ersetzt. Das Ergebnis kann sich mehr als hören lassen:

Doch bevor wir zum Ende kommen, möchte ich noch abseits von Nintendo auf einen Komponisten hinweisen, der die Hammond-Orgel wie kein anderer einzusetzen weiß. Die Rede ist von Shoji Meguro, der mit seinem Soundtrack für das PS2-Rollenspiel Persona 4 dem Retro-Sound der Hammond-Orgel ein Denkmal gesetzt hat. An dieser Stelle könnte ich nun etliche Songs zitieren, denn das Instrument durchzieht die Melodien von des Spiels wie ein roter Faden. Entschieden habe ich mich aber für dieses kurze Stück, wegen dem ich immer wieder freudig die Shops von Inaba durchstöbert habe:

Eine Antwort zu Jazz, Gospel, Videospiel? Die Hammond-Orgel und ihr Retro-Sound

  1. Otaku1990 sagt:

    Ein schönes Hammond-Orgel-Solo aus dem neuesten Smash-Teil habe ich noch auf Lager: http://youtu.be/eJGmpcKYRA0?t=1m25s