Tolle Tracks – Vol. 3

Seit dem letzten Beitrag dieser Reihe ist bereits einige Zeit vergangen. Deswegen werde ich nicht alle seitdem auf der Facebook-Seite geposteten Tracks des Tages behandeln, wohl aber einige meiner besonderen Lieblinge. Den Anfang macht ein Klassiker für den GameCube…

– – – – – – – – – –

Super Smash Bros. Melee: „All-Star Rest Area“

Bei diesem Track handelt es sich nicht nur um den Remix eines Tracks aus Kirby’s Fun Pak, selbst der ursprüngliche Song baut auf einer der ersten Kirby-Melodien überhaupt auf. Wer genau hinhört, erkennt, dass es sich bei dem Song, welcher in Super Smash Bros. Melee zwischen den Kämpfen des All-Star-Modus und in Kirby’s Fun Pak in Speicherräumen ertönt, um eine erheblich langsamere Version der Hintergrundmusik von „Float Islands“, dem dritten Level in Kirby’s Dreamland, handelt. Dieses Phänomen, bei dem aus einem bestehenden Song durch das verändern des Tempos ein neuer entsteht, lässt sich beispielsweise auch in Super Mario World beobachten, wo man dem Hauptthema in einer Vielzahl von Variationen begegnet, zum Beispiel als langsamer Walzer in den Unterwasser-Levels. Abgesehen davon wirkt die Melee-Version auf mich ungemein beruhigend. So beruhigend, dass ich mich damit jeden Morgen von meinem Handy-Wecker sanft aufwecken lasse. Aber das nur am Rande.

– – – – – – – – – –

Etrian Odyssey IV: „Battlefield – Storm“

Und nun zu etwas völlig anderem. Das erste Battle-Theme aus Etrian Odyssey IV überzeugte mich bereits beim ersten Anhören und hat meiner Meinung nach alles, was ein ordentliches RPG-Kampfthema braucht: Sein flottes Tempo untermalt gekonnt die Geschwindigkeit, mit der die rundenbasierten Kämpfe ablaufen, der kraftvolle Einsatz von E-Gitarre und Blasinstrumenten heizt den ordentlich Spieler an und wer einmal einen etwas längeren Kampf bestreitet, wird mit einer treibenden Solo-Passage belohnt. Kein Vergleich zu den MIDI-Melodien der Vorgänger, die zwar sicherlich nicht weniger Ohrwurmcharakter hatten, von der Instrumentalisierung im vierten Teil (sowie Untold) jedoch in den Schatten gestellt werden.

– – – – – – – – – –

Mario Kart Wii: „Toad’s Factory“

Dieser Song untermalt eine meiner absoluten Lieblingsstrecken in der Mario Kart-Reihe. Schade, dass sie kein Update in Mario Kart 8 erhalten hat, hätte sich der Track doch perfekt für eine Neuaufnahme im Big Band-Stil geeignet. Überhaupt merkt man hier, wie schnell man sich an die klangliche Qualität der live eingespielten Musikstücke in den neuesten Nintendo-Blockbustern gewöhnt hat. Hoffen wir, dass dieser Trend beibehalten wird und man die Spielerohren weiterhin derart verwöhnt, wie es in Mario Kart 8, Super Mario 3D World und Co. der Fall war. Und vielleicht gibt es ja doch noch irgendwann eine neue Version dieses Stücks mit großem Ensemble.

– – – – – – – – – –

Dragon Quest Swords: „Go For Broke!“

Dragon Quest Swords war sicherlich nicht der Dragon Quest-Ableger, den sich Fans für die Wii erhofft hatten (und vom zehnten Teil fehlt im Westen weiterhin jede Spur). Dennoch vertrete ich die Meinung, dass es sich bei Swords um einen spaßigen, kurzweiligen Zeitvertreib handelt, bei dem mir diese eine Melodie einfach nicht mehr aus dem Kopf gehen wollte. Zwar hatte bei diesem Spin-Off ausnahmsweise nicht der Großmeister Koichi Sugiyama seine Finger im Spiel, doch sein Vertreter Manami Matsumae versteht es gekonnt, die Essenz des Dragon Quest-Klangs in seinen Stücken einzufangen. Nirgends wird dies so deutlich wie in dem Battle-Theme, einer großartigen Hommage an all die Melodien, die bisher die Gefechte in der altehrwürdigen Rollenspiel-Reihe begleiteten.

– – – – – – – – – –

The Legend of Zelda: Skyward Sword: „Ballad of the Goddess“

Ein weiteres Beispiel für ein Musikstück, das aus einem anderen hervorgegangen ist. Den meisten Lesern wird sicher bekannt sein, dass es sich bei dem Leitthema um Zeldas Wiegenlied rückwärts gespielt handelt. Ein cleverer Handgriff der Komponisten, vor allem im Hinblick auf die Bedeutung der beiden Lieder für die Story. Leider muss ich sagen, dass mir außer diesem Stück nicht besonders viele aus Skyward Sword in Erinnerung geblieben sind. Bei wem das anders ist, der sei hiermit dazu aufgerufen, mir über die Kommentarsektion weitere Stücke näherzubringen. Bis dahin wird es diese Ballade an die Göttin sein, die für mich ein großartiges Spiel symbolisiert, welches leider von einigen tollpatschigen Design-Entscheidungen davon abgehalten wurde, zum Meisterwerk zu werden.

– – – – – – – – – –

Fire Emblem Awakening: „Conquest“

Apropos Meisterwerk: Unzählige Stunden habe ich bereits in diesen Titel investiert und jede Sekunde davon genossen. Fire Emblem ist für mich eine dieser Serien, für die ich alles stehen und liegen lasse und Awakening ist meiner Meinung nach der beste Teil der Serie direkt hinter Radiant Dawn, für den ich wohl immer eine ganz besondere Schwäche haben werde. Als ich damals die Awakening-Demo aus dem eShop startete, ertönte kurz darauf dieses Lied und genau dann wusste ich, dass der neueste Ableger der Strategie-Reihe etwas ganz Besonderes werden würde. So ging es anscheinend vielen Spielern, betrachtet man den Erfolg, den dieser Titel weltweit hatte. Die sanfte Erhabenheit und subtile Melancholie, die in diesem Musikstück mitschwingt, erinnert wohl am ehesten an Rei Kondohs früheres Werk Okami.

6 Antworten zu Tolle Tracks – Vol. 3

  1. Oliver sagt:

    (Und vom siebten DQ-Spiel fehlt ebenso jede Spur…)
    Eine gute Auswahl. Erstaunlich, wie schnell sich im Kopf der Big-Band-Klangteppich bildet, wenn man jetzt den Track der Toad Fabrik hört.

    Der Soundtrack der früheren Etrian Odyssey-Spiele war ja bewusst mit dem FM-Synthesizer-Sound unterlegt worden. Zur Beruhigung der Hardcore-Fans gab des den OST der vierten Episode auch noch einmal im alten Yamaha-Klangbild zu kaufen.

    Skyward Sword: Auf Anhieb fallen mir als weitere Stücke, die mir im Gedächtnis geblieben sind, noch das melancholische Fi’s Theme, das Stück für die Oberwelt und natürlich Ghirahims Thema ein. Auch das Kampfthema für den letzten Endgegner ist im Kopf geblieben. Das Problem mit einem Großteil der Stücke des Spiels ist, dass sie sehr schön zur Situation passen, aber auch wieder vergessen sind, sobald die Konsole etwas länger vom Strom getrennt ist.

  2. Akido sagt:

    Skyward Sword OST bleibt nicht im Kopf? Wirklich? Das trifft imo eher auf Wind Waker zu… Bis auf die Dragon Root Island und das Ozean-Theme klang alles unspektakulär und „zurückhaltend“…

    Eines der schönsten Skyward-Themes: https://www.youtube.com/watch?v=L7egFhuObEo

    :)

  3. Oliver sagt:

    Ja, ich suche mir ja nicht bewusst aus, was mir besonders im Gedächtnis bleibt. An „Romance in the Air“ erinnere ich mich noch, allerdings auch nur, aufgrund des Hyrule Markt-Zitates im Stück.

  4. Otaku1990 sagt:

    Nachdem ich mir die vorgeschlagenen Stücke aus Skyward Sword angehört habe, bin ich mir umso sicherer, warum ich ein Problem mit dem Soundtrack habe: Die Songs sind zwar alle sehr schön, hören sich jedoch an, als entstammten sie einem Film-Soundtrack. Sie untermalen die jeweiligen Szenen, mehr aber auch nicht. Das Medium der Videospiele bietet nun einmal den Vorteil, dass das Gehörte nicht hinter dem Gesehenen zurücktreten muss, sondern in vorderster Reihe mitspielen darf. Dafür ist der Soundtrack von Skyward Sword meiner Meinung nach aber zu subtil. Dabei könnte niemand behaupten, dass ein solches Stück nicht auch ein tolles Oberwelt-Thema für Skyward Sword gewesen wäre: http://youtu.be/C6d4lxw9FYM

  5. Akido sagt:

    Da geb ich dir Recht, die Cloudy Court Galaxy würde sich als Oberwelt-Thema sehr gut machen. Die Annäherung an Film-OSTs kommt wohl daher, dass sich Spiele generell mehr an Filme annähern – zumindest die Vertreter großer Serien…
    Gibt umgekehrt ja auch Filme, die stark von Videospielen beeinflusst sind bzw wie solche wirken (Gravity, Avatar, die ganzen Marvel-Verfilmungen etc).

  6. ness sagt:

    Mmh, also mir hätte der „Cloudy Court Galaxy“ als Oberwelt-Thema zu Skyward Sword eher weniger gefallen, das passt für mich nicht so sehr zum Spiel.
    Ich finde jedoch den dieses mal etwas subtileren gewählten Weg gerade bei Skyward Sword überaus stimmig. Film-Vergleich hin oder her, diese Art der Musik-Untermalung unterstrich meiner Meinung nach den allgemeinen Tenor der Welt, vor allem eben die vorherrschende, verlassene und mythische Atmosphäre deutlich besser, als es kräftigere Stücke getan hätten.

    Ansonsten mal wieder schöne Stücke ausgesucht, das Fire Emblem-Lied gewählt mich auch richtig klasse. Erinnert mich teilweise auch an wenig an einige Joe Hisaishi-/Ghibli-Stücke.
    Und ja, das Spiel ist wirklich großartig, habe insgesamt auch schon über 150 Stunden darin investiert^^.