Monster Hunter 3 Ultimate – Der Doppelpack des Jahres

Dieses Jahr bringen die Monsterjäger sowohl auf Wii U als auch auf 3DS wieder riesige Ungeheuer zur Strecke. Diese Tatsache ist Grund genug, die Vorfreude in dieser Kolumne angemessen zu formulieren.

Monster Hunter 3 Ultimate

Die Monster Hunter-Serie ist ein seltsames Phänomen: In Japan hat sie eine feste Spielergemeinde in Millionengröße, im Westen zählt sie jedoch nicht zu den Blockbuster-Größen eines Call of Duty; Fans dieser Serie rühmen die Spielbalance als nahezu perfekt, Ungeduldige klagen über den herausfordernden Schwierigkeitsgrad; Nintendo-Zocker feiern die Firma Capcom für ihre Entscheidung, das Spiel für Wii U und für 3DS zu entwickeln, während sich andere maßlos ärgern, dass Monster Hunter partout nicht „Next Gen-würdig“ sein will. Warum tut sich die Serie so schwer, alle gleichermaßen zu begeistern?

Capcoms Monster Hunter verdankt seinen Erfolg in erster Linie der ausgefeilten Spielbalance: Um auch die größten und aggressivsten Urviecher flachlegen zu können, muss der Spieler nicht nur die Waffenhandhabung meistern, sondern auch gute Rüstungen schmieden lassen; beides erfordert Zeit und Hingabe. Viele Spielerinnen und Spieler im Westen sind jedoch zu oberflächlich, um das komplexe Spielsystem begreifen zu wollen. Stattdessen ballern sie lieber in First-Person-Shootern mit automatisiertem Zielen oder klicken sich die Levels hoch in einem MMORPG. Monster Hunter wirkt wie das Gegenteil dessen: Die Monster bewegen sich zum Teil rasant und flink, der Spielcharakter hingegen langsam. Außerdem erreicht der Spieler oder die Spielerin nichts mit „Button Mashing“, gutes Timing und ständiges Beobachten der Situation führen häufiger zum Ziel.
Monster Hunter erreichte in Japan Kultstatus mit den Handheld-Games, weil das lokale Zusammenspielen dort sehr populär ist. Spielerinnen und Spieler im Westen hingegen sitzen eher zu Hause und suchen ihre Spielergruppen im Internet, deshalb geht ein hoher Teil der Attraktivität der Serie verloren.

Monster Hunter 3 Ultimate

Dieser kulturelle Unterschied erklärt jedoch nur zum Teil, warum Capcoms Parade-Serie im Westen den Tritt nicht findet. Da Capcom den größten Erfolg auf Handhelds findet, scheut die Firma große Investitionen auf Heimkonsolen. Auf diese Weise konnte Capcom jedoch keine großen Werbeaktionen führen, die Spiele haben bis auf Monster Hunter Tri deshalb ein Nischendasein gefristet. Ein Glück, dass Nintendo seit Monster Hunter Tri die Werbung mitfinanziert! Seitdem verknüpfen die beiden Firmen ihr Schicksal: Auf der einen Seite der Hersteller der noch schwächelnden Wii U, der dringend tolle Spiele für seine neue Konsole braucht, auf der anderen Seite der strauchelnde Spieleproduzent, der zwar großartige Serien wie Resident Evil und Devil May Cry im Sortiment hat, in der HD-Ära aber viel an Einfluss verloren hat. Für Monster Hunter 3 Ultimate scheut Nintendo keinen Aufwand und bietet sogar Bundles sowohl für Wii U als auch für 3DS. Da das Spiel zeitgleich für beide Plattformen erscheint, kann Nintendo zudem hoffen, dass Fans beide Versionen auf einmal kaufen.

Ob das Spiel den Erwartungen gerecht wird? In Japan loben die Spielerinnen und Spieler die hohe Qualität und die immense Quantität des neuesten Ablegers, in Europa können wir jetzt die Demos herunterladen. Nachdem Rayman für Wii U auf den Herbst verschoben wurde, bleibt Monster Hunter 3 Ultimate für eine gewisse Zeit das bestimmende Exklusivspiel für die Wii U. Die Bedingungen für eine erfolgreiche Lancierung sind daher gegeben, jetzt hoffen Capcom und Nintendo vor allem darauf, dass die Spielerinnen und Spieler dem Spiel eine Chance geben. Ich freue mich jedenfalls, bald mit vielen Jägerinnen und Jägern die Monstern zur Strecke zu bringen.

Advertisements

12 Responses to Monster Hunter 3 Ultimate – Der Doppelpack des Jahres

  1. Zitat: „Viele Spielerinnen und Spieler im Westen sind jedoch zu oberflächlich, um das komplexe Spielsystem begreifen zu wollen.“

    Na, na, diese Behauptung ist für meinen Geschmack zu oberflächlich ausgefallen. Das Spiel tut eher verdammt viel, um einen möglichst schwachen Eindruck beim ersten Spielen zu hinterlassen. Von der ungeschickten Demo, die die Spieler völlig unvorbereitet ins Geschehen wirft, möchte ich gar nicht sprechen, die wird den beiden Versionen bestimmt nicht wenige Käufer kosten. MH3U ist kein Titel, der den Spieler innerhalb der ersten Stunden zu packen vermag. Da ist viel guter Wille und vor allem Zeit nötig, damit man die Stärken und den rauen Charme zu verstehen lernt. Mich wundert die bisher mäßige Begeisterung im Westen deshalb kaum. Ich bin eher absolut verblüfft, über die hohen Verkaufszahlen, die die Reihe in Japan erreicht.

    Ich habe die Wii U- und 3DS-Fassung seit drei Wochen hier und ausgiebig getestet und man muss schon sehr gutmütig sein, um über die vielen kleineren wie größeren Schwachpunkte des Spiels hinweg schauen zu können. Damit meine ich nicht die langsamen und teilweise sehr langen Kämpfe. Diese sind eine reine Design-Entscheidung und ein wichtiger Mosaikstein. Und damit eine reine Geschmacksfrage. Ich finde das grundsätzliche Konzept faszinierend, aber die Ausführung macht mir das Vergnügen madig. Ich finde es aber schade, wie die Entwickler noch immer mit den verschachtelnde Menüs und deren unlogischen Strukturen, einer hoffnungslos überladenden Steuerung und der nach wie vor nicht idealen Kamera-Steuerung die Serie davon abhalten, in höhere Sphären vorzudringen. Im Geheimen wünsche ich mir, dass Nintendo nicht nur beim Marketing unter die Arme greifen würde. Apropos, ein Bundle, Wii U und 3DS-Spiel in einem Paket zu einem vergünstigten Preis, wäre ebenfalls eine feine Sache gewesen. Siehe Sonys PS3/Vita-Bundles.

    Der Verlust von Rayman Legends ist wirklich schmerzlich und bis Pikmin 3 erscheint, bleibt die Wii U wohl weiterhin kalt. Vier Monate und drei (Disc-)Spiele im Haus. Vom 3DS gelernt. Haha…

    • ness sagt:

      Zitat: „und bis Pikmin 3 erscheint, bleibt die Wii U wohl weiterhin kalt“

      Kein Fan von einem Open World-Lego-Spiel oder dem (wahrscheinlich wieder tollen) Toki Tori 2?

      (Werde mir wohl außerdem auch noch Need for Speed: MS zulegen, mal schauen. Burnout Paradise und NfS:HP fand ich von Criterion jedenfalls klasse.)

  2. Die Lego-Spiele sind in der Regel solide Titel, die nicht nerven, aber auch keinerlei größeren Eindruck hinterlassen. Komfort-Food in spielbarer Form. Von daher weiß ich nicht, weshalb jetzt viele so tun, als wäre Lego Citiy der nächste Superhit. Nein, das stimmt natürlich nicht, ich kann mir schon sehr gut denken, weshalb das Spiel in diesem Maß gehypet wird. Würden die Dritthersteller nicht jetzt schon so auf die Wii U pfeifen, könnten sich die Nintendo-Only-Spieler jetzt zum Beispiel auf Metal Gear Rising freuen (oder bereits zocken). Aber so muss natürlich dieses Lego-Spiel als nächster Messias herhalten.

    Entschuldige meinen groben Sarkasmus, der daher rührt, dass ich eine Zukunft kommen sehe, in der sich Nintendo-Spieler mal wieder an jeden Strohhalm klammern müssen. Diese Verhaltensweise haben diese aber nicht gepachtet, wie ich es ausdrücklich sagen möchte (siehe PS3-Only-Spieler und der im Nachhinein vollkommen überzogende Hype um Heavenly Sword, Lair ect.).

    Ich halte dennoch die Ohren und Augen offen und warte die paar Kritiken von Seiten ab, die mein Vertrauen genießen und bin gespannt, was Radio Free Nintendo darüber zu sagen hat. Aber ich will auch nicht hinterm Berg halten, dass ich Open-World-Spiele, die stets ein Sammelbecken für mieses Missionsdesign (Quantität vor Qualität) sind, seit GTA IV soweit wie möglich umgehe. Und das Erscheinen von Luigis Mansion 2 am selben Tag ist auch etwas ungeschickt. ;)

    Bei Toki Tori 2 hoffe ich auf eine Demo.

    Need for Speed: MS ist schon lange vorgemerkt (Criterion eben). Aber nicht die Wii U-Version. Was ist das überhaupt für ein Blödsinn, Spiele erst Monate, nachdem der Release für alle anderen Plattformen erfolgte, für den vollen Preis in die Läden zu bringen? Da ist der Flop doch schon vorprogrammiert.

    • ness sagt:

      Zitat: „Von daher weiß ich nicht, weshalb jetzt viele so tun, als wäre Lego Citiy der nächste Superhit. Nein, das stimmt natürlich nicht, ich kann mir schon sehr gut denken, weshalb das Spiel in diesem Maß gehypet wird. Würden die Dritthersteller nicht jetzt schon so auf die Wii U pfeifen, könnten sich die Nintendo-Only-Spieler jetzt zum Beispiel auf Metal Gear Rising freuen (oder bereits zocken). Aber so muss natürlich dieses Lego-Spiel als nächster Messias herhalten.“

      Ich glaube da greifst du zu kurz. Nahezu alle bisherigen Lego-Spiele waren zum einen Lizenzware, d.h. die Komik bezog sich zum größten Teil immer nur auf die jeweilige Vorlage, und zum anderen war das Gameplay meist streng linear. Von daher erscheint der neue Lego-Titel in vielerlei Hinsicht „frischer“ und damit auch interessanter als sonst, finde ich jedenfalls.

      Zitat: „Need for Speed: MS ist schon lange vorgemerkt (Criterion eben). Aber nicht die Wii U-Version. Was ist das überhaupt für ein Blödsinn, Spiele erst Monate, nachdem der Release für alle anderen Plattformen erfolgte, für den vollen Preis in die Läden zu bringen?“

      Einfach abwarten, bis der Preis fällt oder gleich aus UK bestellen (47€), dann hat man bereits seinen gewünschten Preisverfall ;). Immerhin hat sich ein Dritthersteller bei der Umsetzung dieses mal auch Mühe gegeben und die Stärken der Wii U gegenüber der 360 und PS3, (gerade) auch in der Hardware, sinnvoll genutzt =).

  3. Ach ja, dass die Wii U „kalt bleibt“ war eine Übertreibung. Oder um es anders zu sagen: Nintendo Land ist ein klasse Spiel geworden.

  4. Lego City: Der Entwickler ist aber der gleiche geblieben, oder irre ich mich da? Dann erwarte ich auch keine unglaublichen Qualitätssprünge, nur weil das Spiel diesmal weniger linear ist.

    Need for Speed: Ich weiß nicht, ich habe mir nach den vollmundigen Ankündigungen ein wenig mehr versprochen. Zitat aus dem 4Players-Test: „Im Parallel-Betrieb lassen sich bei den Texturen und Effekten kaum Unterschiede ausmachen, die Farbgebung wirkt allerdings auf der Nintendo-Konsole intensiver als z.B. auf der 360. Allerdings flimmern die Kanten in der Entfernung auf der Wii U stärker, die Sichtweite ist mitunter nicht ganz so hoch. Allerdings ist dies Jammern auf hohem Niveau. Denn der Bereich, auf den es hauptsächlich ankommt, das Gebiet bis etwa 200/250 Meter vor dem Auto, wird ebenso akkurat und ohne sichtbare Auffälligkeiten auf den Bildschirm gebracht wie bei den anderen HD-Systemen. Allerdings ist die Frequenz, in denen es zu kurzen (und nicht spielbeeinflussenden) Problemen mit der Bildrate kommt, etwas höher als auf PS3 oder 360.“ Ich sehe es eher so, dass die Messlatte für Portierungen auf der Wii U so ungemein niedrig hängt, dass Need for Speed: Most Wanted im Vergleich wie eine Musterarbeit wirkt.

    Verstehe mich nicht falsch, die Möglichkeit, das Spiel auch auf dem GamePad zu spielen, würde diese Fassung auch bei leichten grafischen Abstrichen noch zu meiner favorisierten Version machen. Aber wenn man die anderen Konsolen-Fassungen bereits für rund 25 Euro bekommt.. Außerdem habe ich Angst, dass die Online-Community sehr, sehr überschaubar sein wird. Das ist auch der Grund, weshalb ich mir bis jetzt auch noch kein Tekken Tag Tournament 2 für die Wii U zugelegt habe.
    Hm. Ich denke, die beste Lösung wird sein, noch einen Monat zu warten und dann bei Zavvi oder TheHut zuzuschlagen. Ab 40 Euro (und darunter) bin ich dabei.

    • ness sagt:

      @ Lego City: Mir ging es auch weniger um Qualitätssprünge als darum, dass es sich immerhin mal anders spielen wird als sämtliche Spiele der Reihe zuvor. (Und beim Humor können sie mehr aus dem Vollen schöpfen, was sie glücklicherweise anscheinend ja auch getan haben.)

      @ 4Players: Mmh, in einem anderen Test habe ich jedenfalls gelesen, dass die besseren Effekte und Texturen durchaus sehr sichtbar sind und es eben nicht nur kaum wahrnehmbare Unterschiede sind, von daher ;).

    • ness sagt:

      „Criterion replaced the textures of the original PS3/360 releases with those from the higher-res PC version of the game, and the difference is readily apparent; everything is presented at a level of detail that’s glorious overkill for a game where you’ll spend most of your time whizzing by the scenery at 200mph.“

      http://www.nintendolife.com/reviews/wiiu/need_for_speed_most_wanted_u

      „Der auffallendste Unterschied findet sich in den hochauflösenden PC-Texturen die auch in der Wii U Version zum Einsatz kommen. Ermöglicht wird der Einsatz der besseren Texturen durch den größeren Arbeitsspeicher der Konsole.

      Neben den hübscheren Texturen hat Criterion auch leichte Verbesserungen an den Lichteffekten vorgenommen. Sehr hübsch gelöst wurden auch die Reflektionen auf nassem Asphalt. “

      http://wiiunews.at/wii-u-spiele-reviews/8810-need-for-speed-most-wanted-u-test/

    • ness sagt:

      Hier auch noch Auszüge aus Multi-Seiten:

      „Even on the technical sector does not seem that the boys Londoners are spared. The base looks more like the PCa than the console, due to texture more refined and more sophisticated effects. The details of outline, like mountains and rocks, but also the asphalt and buildings are much more detailed than the versions for Xbox 360 and PS3. Even the occasional frame drops in the most excited, with many cars, debris and smoke on screen are completely gone and everything revolves pegged at 30 FPS.“

      http://www.eurogamer.it/articles/2013-03-26-videogiochi-need-for-speed-most-wanted-u-review-recensione

      „Even more impressive, in my time with the game I never encountered a single framerate hiccup or annoying loading screen—the whole experience was smooth as silk. Considering the Wii U has been plagued with some pretty awful lag, draw distance and framerate issues in almost every port so far, I have to wonder what magic sauce Criterion is using to make such a fast, audaciously gorgeous game run so smoothly on Wii U…or rather, what everyone else is doing wrong.

      (…)

      The game looks and plays better than the previous home console versions, standing shoulder to shoulder with the PC version in terms of graphics“

      http://www.gamingnexus.com/Article/Need-for-Speed-Most-Wanted-U/Item3926.aspx

  5. ness sagt:

    Und hier auch noch ein aufschlussreicher Artikel darüber, dass die Wii U-Version besser läuft und aussieht als die 360- & PS3-Version:

    http://www.eurogamer.net/articles/digitalfoundry-need-for-speed-most-wanted-wii-u-face-off

    • ness sagt:

      P.S.: Ich habe gestern schon 2 Kommentare mit insgesamt 4 Links und Textausschnitten gepostet, die müssen aber erst noch moderiert bzw. freigegeben werden.