Next Generation, wir kommen!

Ab dem 25. März ist der 3DS erhältlich. Erste Eindrücke, persönliche 3D-Bilder und sonstige Angaben werden folgen. Bleibt also dran und schaut in den nächsten Wochen ab und an mal vorbei!


Die Tage des langen Wartens sind bald vorbei, denn wenn alles glattgeht und meine Vorbestellung nicht zu weit hinten ansteht, werde ich am 25. März einen neuen 3DS in meiner Sammlung haben. Ein späterer Termin wäre alles andere als ideal, da ich bereits am 27. März in den Ferien sein werde und hoffentlich 3D-Reisefotos aufnehmen kann.

Nach bisherigen Berichten aus Japan wurden in den ersten zwei Tagen über 370.000 Einheiten verkauft, danach will Nintendo regelmäßig neue Geräte nachschieben. Wie viele Konsolen für den europäischen Markt bereitstehen? Die europäische Niederlassung von Nintendo hat bisher noch nichts bekanntgegeben, aber vorbestellen sollten die Kunden auf alle Fälle. Nicht umsonst laufen seit Wochen bereits Vorbestellungsaktionen.

Seit der Preisvorstellung im letzten Oktober hat der 3DS regelmäßig Kritik erfahren, teils berechtigt, teils unberechtigt weil übertrieben. Mit dem Launch haben die positiven Nachrichten jedoch zugenommen, und es scheint, als habe Nintendo einen Volltreffer gelandet. Obwohl der Preis nicht gerade niedrig ist, bleibt die Nachfrage sehr hoch. In Japan standen die Kundinnen und Kunden trotz Vorbestellmöglichkeiten Schlange, in vielen Läden ist der Handheld ausverkauft. Schlechte Spielerfahrungen kommen selten vor, denn abgesehen von ein paar negativen Kommentaren zum Steuerkreuz und der Platzierung gewisser Knöpfe sowie des Stiftes wirkt der 3DS sehr solide im Design. Große Freude bereiten die vorinstallierten Programme, die für viel Gesprächsstoff sorgen und die Spielerinnen und Spielern animieren, mit anderen 3DS-Besitzerinnen und –Besitzern in Kontakt zu treten. Früher von den Fans noch skeptisch betrachtet, entpuppt sich die Street-Pass-Funktion als eine clevere Strategie seitens Nintendo, die Leute zu motivieren, mit dem 3DS aus dem Haus zu gehen. Auch der eingebaute Schrittzähler fordert die Stubenhocker unter uns auf, den 3DS mitzunehmen und Punkte durch Laufen zu sammeln.

Was die Spiele betrifft, so herrschen geteilte Meinungen: Einerseits zählt der 3DS-Launch hinsichtlich der Qualität der Spiele zu den besten seit Jahren; andererseits monieren die Verkaufszahlenliebhaber, dass der Tie-Ratio (Verhältnis Spiele pro Handheld) bisher eher niedrig ist, das heißt, dass die japanischen Kundinnen und Kunden nicht viele Spiele für das Gerät gekauft haben. Ein klarer Trend lässt sich jedoch zu diesem Zeitpunkt noch nicht eruieren. Mit einer gewissen Spannung wird deshalb der Launch in den USA und Europa erwartet, denn noch bleibt die Frage unbeantwortet, wie erfolgreich Nintendo sich unter der jetzigen Ökonomie und der zunehmenden Konkurrenz durch Smartphones behaupten kann.

Nachdem es in den letzten Jahren im Hardwarebereich relativ ruhig war, gibt der 3DS uns wieder einen Grund, sich auf einen Hardware-Launch zu freuen. Der 3DS mag nicht in jeder Hinsicht überzeugen, aber er belebt zweifelsohne das Geschäft und läutet die nächste Generation ein. Dank Abwärtskompatibilität wird er seinen Vorgänger noch einen kleinen Schub verpassen, außerdem überzeugt er auch die Puristen mit der Möglichkeit, DS-Spiele mit Hilfe einer Tastenkombination pixelgenau darzustellen. Noch sind es ein paar Tage bis zum Launch, aber die ersten Eindrücke werden bald folgen, dazu kommen möglicherweise noch Miis (mit Codes) und Dateien von 3D-Bildern. Mit etwas Launch-Glück werdet ihr also bei meiner Taiwan-Reise dabei sein, wenn ich meine Impressionen mit dem 3DS aufzufangen versuche. Und euch Leserinnen und Lesern wünsche ich viel Erfolg beim Kauf der ersten 3DS-Handhelds, wenn ihr mit allen anderen am 25. März in den Läden hineinstürmt.

Diese Kolumne wurde vor der Katastrophe in Japan geschrieben. Ich wünsche den Japanern viel Durchhaltewillen und Erfolg bei der Bekämpfung der radioaktiven Gefahr.

15 Antworten zu Next Generation, wir kommen!

  1. Rob sagt:

    na dann hoffen wir mal das Preis nicht so exterm hoch bleibt.
    249€ bei Amazon find ich schon extrem.
    Dafür kriegt man ja schon fast ne PS3.
    Nintendo sollte noch was machen am Verkaufspreis sonst werden sie wieder ein dickes Problem haben mit Käufern von Flashkarten.

    • ness sagt:

      Was interessiert Flashkartenbenutzern denn der Verkaufspreis der Hardware? O_o

      @ Artikel: Bei mir wird der 3DS wohl frühestens erst im Juni dran sein, weil für mich einfach kaum interessante Spiele erscheinen. Mal schaun welche Releasedaten zur E3 bekannt gegeben werden, vielleicht warte ich ja dann noch länger^^.

  2. Oliver sagt:

    Freue mich schon auf die Eindrücke von euch. Wehe es gibt keine Lobeshymnen für die interne Software ;)

    Damit sich mal meine Freundesliste füllt: Mein Freundescode lautet 1289 8196 0590 (Hast du deinen 3DS bereits, Kevin?)

    Ness, wir sehen/tauschen uns dann um den Juni herum.

    • Otaku1990 sagt:

      Ich glaube, irgendwo sagte Iwata (oder ein anderes hohes Tier von Nintendo) einmal, dass die vorinstallierte Software des 3DS das Equivalent zu Wii Sports für die Wii darstellt. Das kann ich so unterschreiben. Vor allem die AR Games haben mich mit ihrem Umfang überrascht.

      Und meinen Freundescode habe ich dir bereits über die Wii geschickt, Oliver. Aber ich poste ihn auch hier gerne nochmal: 5112-3405-4313.
      Übrigens würde ich mich freuen, auch ein paar andere Leser von Retro V in meine Freundesliste aufnehmen zu dürfen. Also nur her mit den Codes ;)

    • ness sagt:

      Komplette Planänderung! Nachdem die beiden UbiSoft Launchgames meine einzige „Hoffnung“ auf (für mich) neue und anständige Unterhaltung waren, und ich mich nach den enttäuschenden Splinter Cell Reviews schon auf den Juni/Juli eingestellt hatte, tauchte ein Licht in Form von Ghost Recon am Ende des Tunnels auf :D. Der Titel soll ja mal ein richtig tolles, rundenbasiertes Strategiespiel sein! Von daher konnte ich nun auch nicht mehr warten, fuhr in den nächsten Media Markt, um mir einen zu holen, nur um dann enttäuscht zu sein, weil alle ausverkauft waren =(. Bei einem anderen hatte ich schon angerufen, da war der Preis allerdings schon wieder auf 249€ hochgesetzt, von daher bestellte ich mir den 3DS beim 1. MM noch für 222€. Und dank der Gutschein-Aktion vom Dezember muss ich letztenendes sogar nur 182€ bezahlen^^. 1-2 Wochen dauert es, sagte der Mitarbeiter, dann kann die Party beginnen! =)))

    • Otaku1990 sagt:

      Schön, dass du dich doch noch zu einem Kauf erwärmen konntest. Halt uns auf dem Laufenden ;)
      Warum hast du eigentlich kein Interesse an Pilotwings Resort? Scheint zwar recht kurz zu sein, gehört aber definitiv zu den besten Launch-Titeln. Also ich zumindest bin sehr zufrieden (hab auch seinerzeit Pilotwings 64 sehr gern gezockt).

  3. ness sagt:

    Jetzt ging alles Schlag auf Schlag. Nachdem ich heute mal andere Media Märkte angerufen hatte, ob die noch 3DS für 222€ auf Vorrat haben, hatte ich gleich beim ersten Erfolg, bin hingefahren und habe mir den 3DS heute schon in schwarz geholt! WOHOO! =)))

    Erst war ich ja Fan der blauen Variante, und auf dem Deckel sieht die Farbmischung ja auch cool aus, aber der Boden mit diesem „babyblau“ fand ich dann eher weniger schick, so dass es letztenendes doch die schwarze Version geworden ist^^.

    Hier mein Code: 3780-9035-8959

    Euch beide, also Oliver und Kevin, habe ich schon geaddet =).

    @ Pilotwings: An den Titel hatte ich deswegen absolut 0 Interesse, weil ich die Insel schon in Wii Sports Resort ausführlich erkundschaftet hatte. Und die, übertrieben gesagt, „Faulheit“, die selbe Insel nochmal zu verwenden, wollte ich nicht unterstützen^^.

  4. Witzig, bin vor einer Minute über diesen Beitrag im Neo Gaf Forum gestoßen:
    http://www.neogaf.com/forum/showpost.php?p=26790068&postcount=7372

    Pilotwings Resort wird, genau wie damals Luigis Mansion, zu den Spielen gehören, denen erst in ein paar Jahren Gerechtigkeit widerfahren wird. Ich möchte gar nicht wissen, wie viele potentielle Käufer durch Falschinformationen in der Art von „Das Spiel lässt sich in zwei Stunden durchspielen“ vom Erwerb abgehalten wurden und noch werden.
    Es ist wahr, dass man relativ schnell den Abspann erreicht, aber weder war dies bei den beiden Vorgänger großartig anders, noch wird diese Vorgehensweise dem Spiel gerecht, denn wer sich mit der niedrigsten Bewertung zufrieden gibt, anstatt an den eigenen Leistungen zu arbeiten und den perfektesten Flug und die perfekteste Landung vollführen kann, beim Verbrauch des Tankes des Raketengürtels noch ein Tropfen mehr durch die Nutzung der Aufwinde sparen kann usw. der hat bei PR nicht viel verloren – und würde das selbe Urteil heute auf jeden Fall auch über die Prequels fällen. In meinen Augen muss sich das neue Spiel in keinem Fall vor seinen Vorgängern verstecken, mit Ausnahme bei der schieren Größe der Spielwelt (da war P64 alleine mit den Little States mit einem für die damalige Zeit beachtlichen Umfang ausgestattet) und hinsichtlich fehlender „verrückterer“ Fluggeräte und Extras (wie die Springschuhe und das Kanonen-Schießen). Auch in Sachen 3D-Erlebnis in meinen Augen im Moment DAS Spiel, der 3D-Effekt ist durch die immense Weitsicht gerade zu Beginn einfach überwältigend.

    • ness sagt:

      Aber wieso hat man dem Spiel nicht wenigstens, wie Mario 64 DS damals, ein paar kleine Extrainseln spendiert? Und Online- sowie Multiplayer-Modi fehlen ja auch, was für mich ebenso die Vorfreude zunichte machte…

    • Oliver sagt:

      Gute Frage, ich weiß es nicht. Ich bin im Vorfeld eigentlich davon ausgegangen, dass Nintendo und die Partner diesmal genügend Zeit für umfangreiche und komplettere Spiele hätten, ganz im Gegensatz zum NDS-Launch damals. Da du Online-Modi ansprichst: Es ist ein echtes Versäumnis, dass man nicht einmal an Leaderboards gedacht hat. Es gibt nicht einmal eine interne Vergleichsliste, die die Highscores der einzelnen Spielstände vergleicht. Manchmal will es mir schwerlich in den Kopf, wieso man an solch simple, aber effektive Elemente nicht denkt.

      Ich war übrigens zunächst ganz angetan davon, eine Insel als eine Art Charakter zu sehen, die Auftritte in verschiedenen Spielen feiert. Inzwischen schäme ich mich fast für meine Blauäugigkeit, denn, seien wir ehrlich, bei der Austüftelung des Konzept hat Miyamoto nur nach einer neuen Möglichkeit gesucht, Geld bei der Entwicklung zu sparen.

      Habe dich eingetragen.^^

      Zu den AR Spielen: Der Vergleich mit Wii Sports ist nicht schlecht und macht durchaus Sinn. Ich hoffe aber doch vehement, dass es diesmal nicht bei einer schönen Demonstration und der unerfüllte Ausblick auf eine interessante Zukunft bleibt, der kaum mehr eine Weiterführung und Entwicklung folgt. Auf der anderen Seite ist das eigentlich stark zu befürchten, denn bereits die simplen AR Spiele leiden selbst unter sehr guten Lichtverhältnissen noch unter technischen Macken (Überhaupt: Wieso nur wieder 0.3 Megapixel Kameras, Nintendo…?).

    • ness sagt:

      @ AR-Karten: Wehe wenn Pokémon dieses Feature nicht sinnvoll nutzen wird. Es wäre doch echt so was von geil, richtige Kämpfe vor sich auf dem Tisch austragen zu können^^.

  5. Oliver sagt:

    Aber für wie lange wäre das geil? Du musst bedenken, dass der Einsatz der Kameras die Akku-Laufzeit noch weiter beschränkt.

    Übrigens erinnert mich das an etwas, was es schon längst gibt…

    aber auch an das

    Überhaupt werden viele nicht wissen, dass Sony schon länger mit der Methode herumexperimentiert, aber einmal mehr unfähig war, einen gescheiten Marketing-Apparat aufzubauen (Schon witzig, wie sich die S/Zeiten geändert haben):

    Das Problem: Sony lässt immer wieder nur die C-Teams an der interessanten Technik teilhaben. Weder INVIZIMALS noch EyePet sind wirklich gelungen (und technisch auch alles andere als sooo ausgereift – bei EyePet wurde mir das Spiel während der Test-Zeit immer wieder durch Abstürze (noch) madig(er) gemacht und INVIZIMALS soll kaum besser laufen)-

  6. Hajo sagt:

    Also mir ist das Gerät irgendwie zu klein – mag an meinen relativ großen Händen liegen, aber irgendwie ist die Bedienung zu fummelig für meinen Geschmack.