Unglaubliche Fan-Projekte, Vol. 4: The OneUps

Das Covern von Videospiel-Songs erfreut sich dank der einfachen Verbreitung über das Internet großer Beliebtheit. Unzählige Arrangements bekannter Themen lassen sich auf YouTube einsehen, wobei Rock-Versionen den Löwenanteil ausmachen. Ganz anders verhält es sich bei dieser kleinen Gruppe aus Arkansas…

Für viele Fans zählt die Musikuntermalung zu den wichtigsten Komponenten eines Videospiels. Aufgrund der zahlreichen talentierten Komponisten, welche in der Branche vertreten sind, werden Gamer-Ohren dann auch immer wieder von herausragenden Soundtracks verwöhnt. Jedoch sind es vor allem Melodien aus längst vergangenen (aber nicht vergessenen) Tagen, die Enthusiasten zu Ausrufen der Verzückung bewegen. Dementsprechend setzt sich der Großteil der von Videospiel-Fans gecoverten Songs aus Melodien der 8- und 16-Bit-Ära zusammen, wobei von Super Mario über Mega Man bis hin zu Sonic The Hedgehog so ziemlich alle bekannten Klassiker vertreten sind.

Einige Künstler gehen sogar so weit, eigene Bands speziell zur Aufführung ihrer Cover-Versionen bekannter Videospiel-Themen zu gründen. Während sich jedoch Formationen wie die „Minibosses“, „MegaDriver“ oder die von Komponist Nobuo Uematsu ins Leben gerufene Gruppe „The Black Mages“ auf das Rock-Genre spezialisieren, schaffen es „The OneUps“ mit ihrem Mix aus diversen Stilrichtungen, aus der Masse herauszustechen.

The OneUps wurden im Jahre 2000 in Fayetteville, Arkansas, gegründet und konnten seitdem mehr als 10.000 CDs verkaufen. Während sie durch Artikel in Fachmagazinen wie GameInformer und EGM, sowie auf Websites wie Destructoid an Popularität gewannen, überzeugten sie bei ihren Live-Auftritten (z.B. auf der „Penny Arcade Expo“) die Massen mit einer einzigartigen Mischung aus Jazz, Funk und Fusion.

Das Magnum Opus der OneUps setzt sich aus deren beiden ersten Alben mit den vielsagenden Namen „Volume 1“ und „Volume 2“ zusammen (welche zum Zeitpunkt dieses Artikels als „Combo Pack“ auf CD oder einzeln als Downloads über die OneUps-Website zu erwerben sind). Als Kulmination von mehreren Jahren Band-Geschichte kommen beide Alben nicht nur extrem abwechslungsreich, sondern auch höchst professionell und kreativ daher.

Da es sich bei den Songs größtenteils um Jazz-Arrangements handelt, stehen die genretypischen Instrumente, vor allem das Saxophon, besonders im Vordergrund. Aber auch die Alben der OneUps bieten das ein oder andere rockige Stück (beispielsweise ein flottes Cover des Punch-Out!!-Kampfthemas, welches ausschließlich mit E-Gitarre und Schlagzeug auskommt), weshalb Gitarrenfreunde definitiv auf ihre Kosten kommen werden. Besonders stechen diejenigen Lieder heraus, in denen das volle Ensemble (bestehend aus Anthony Lofton, Jared Dunn, Tim Yarbrough, William Reyes und Mustin) zum Einsatz kommt, gerade wenn Greg Kennedy mit seiner Violinen-Performance hinzutritt oder wie in einer Polka-Version des Tetris-Themas gar ein Solo schmettert. An dieser Stelle muss der kreative Eigenanteil an den Covers noch einmal deutlich gelobt werden, denn The OneUps hangeln sich nur bedingt an den Originalversionen der Klassiker entlang und komponieren einen großen Teil ihrer Stücke komplett selbst, was besonders an „Time of the Falling Rain“ aus „The Legend of Zelda – A Link to the Past“ deutlich wird, welches kaum mehr Gemeinsamkeiten mit dem Ursprungslied aufweist.

Aber nun genug geredet. Es wird Zeit, Klänge sprechen zu lassen. Im Folgenden möchte ich allen Lesern eine kleine Kostprobe des Werks dieser Band geben und habe zu diesem Zweck Hörproben zu fünf herausragenden Songs aus den Alben „Volume 1“ und „Volume 2“ erstellt, von denen ich glaube, dass sie einen annehmbaren Eindruck vom vielfältigen Klang der OneUps vermitteln. Ich wünsche viel Spaß beim Lauschen und Genießen!

Abschließend möchte ich natürlich noch auf die offizielle Website der Band verweisen, wo viele weitere Hörproben zur Verfügung stehen und wo man die Diskografie der OneUps erwerben kann. Wer Geschmack gefunden hat, sollte sich auch einmal das neueste Album der Gruppe anschauen, welches sich komplett auf Cover-Versionen der Melodien aus dem SNES-Klassiker „Super Mario Kart“ konzentriert.

3 Antworten zu Unglaubliche Fan-Projekte, Vol. 4: The OneUps

  1. mkraxx sagt:

    OMG – Wie geil ist das denn? Das Super Mario Kart Album ist ja einfach…sensationell! Da kauft man doch gerne ein – Trackback folgt…THX

  2. ness sagt:

    Ah ja, The OneUps. Wirklich tolle Band, hab mir schon 2005 bei Erscheinem des ersten Volumes die CD importiert und für richtig, richtig cool befunden, vor allem weil solche Arrangements ja wie erwähnt nicht so üblich sind.
    Wie ich gerade sehe ist das 2. Volume leider nicht mehr einzeln als CD zu bekommen, schade. Naja, hatte auch vor kurzem schon was von diesem Super Mario Kart Projekt gehört, wird halt das gekauft^^.
    10€ inkl. Versand ist btw. auch ziemlich billig.)

    Auf der Store-Website kann man übrigens auch einige (grandiose) Songs kostenlos herunterladen.

  3. ness sagt:

    Grad gesehen und ganz vergessen, dass ich ja sogar 2 CDs von denen hab^^. Neben Volume 1 auch noch „The Very Best of Sega“, die es aber leider nicht mehr zu kaufen gibt. Hier als Download:

    http://gh.ffshrine.org/soundtracks/4235