Sterben Videospiel-Foren aus?

Diskussionen über Videospiele finden heutzutage in Internet-Foren statt. Aber viele scheinen praktisch stillzustehen. Haben wir in den Foren ausdiskutiert?

Vor dem Internet-Zeitalter hatten die Spielerinnen und Spieler es schwer, Gleichgesinnte zu finden. Meistens waren sie auf ihr unmittelbares Umfeld limitiert: Fanden sie in ihrer Umgebung keine Person, die ähnlich in diesem Hobby involviert war, mussten sie entweder lange Reisen auf sich nehmen, um sich mit anderen Spielerinnen und Spielern treffen zu können – oder sie schrieben Leserbriefe an Videospielmagazine, die damals die wichtigste Anlaufstelle für Informationen rund um Videospiele bildeten.

Seit Ende der 90er Jahre etablierten sich jedoch die Internetforen als Informations- und Diskussionsquelle. Für Videospiel-Enthusiasten sind sie ein wahrer Segen, denn dadurch können die Gamer endlich mit Gleichgesinnten unkompliziert und jederzeit über Spiele und Spielkulturen fachsimpeln. Im Vergleich zu Internetchats haben Foren den Vorteil, dass sie den Usern gestatten, Threads und Antworten unabhängig von anderen Usern zu erstellen; nicht selten werden Threads erst Tage, wenn nicht gar Monate oder Jahre später fortgesetzt.

Mein erstes Forum war jenes von Nintendofans.de, später war ich auch in gaming-universe.de unterwegs, zuletzt im berühmt-berüchtigten NeoGAF. Zeitweise war ich in allen drei Foren gleichzeitig am Schreiben, zurzeit beschränke ich mich jedoch auf das NeoGAF: Einerseits zwang mich das Studium damals zu einer reduzierten Forumstätigkeit, andererseits verlor ich das Interesse in die zwei erstgenannten Foren. Vor allem das Forum des Nintendofans.de fehlte es seit Längerem an jeglichem Reiz. Damit komme ich auch zu der einleitenden Frage dieser Kolumne zurück: Sterben die Videospiel-Foren aus? Werden sie in Zeiten des Twittern und des Facebooks altmodisch und überfällig? Im Fall des Nintendofans.de kann man es nicht übersehen, dass die Beiträge immer spärlicher werden, die Mitglieder weggehen oder zunehmend passiv werden und vernünftige Diskussionen mittlerweile Seltenheitswert haben.

Ich habe die Frage bewusst polemisch und provokativ formuliert. Wenn das Forum des Nintendofans.de uns hier als Beispiel eines sterbenden oder zumindest stumm werdenden Forums dient, dann soll das GAF ein Gegenbeispiel darstellen: Zu jeder Zeit besuchen Tausende Menschen dieses englischsprachige Forum, sekündlich werden neue Threads erstellt oder auf die bestehenden Threads geantwortet. Die beiden Foren unterscheiden sich in den folgenden Punkten: GAF ist trotz der nordamerikanischen User-Mehrheit eine global ausgerichtete Plattform, während Nintendofans.de nur von deutschsprachigen Users benutzt wird. Noch wichtiger als das Zielpublikum sind jedoch die Moderatoren, die in NeoGAF nicht nur reagieren, sondern auch agieren. Dahinsiechende Foren kann man deshalb ganz leicht an der Passivität des Forum-Teams erkennen. Im Grunde genommen haben deshalb alle möglichen Plattformen – egal, ob Forum, Facebook, Blog, oder gar Wikipedia – immer eines gemeinsam: Sie müssen ständig „Contents“ liefern, um interessant bleiben zu können. Falls ihr also auch Mitglied eines sterbenden Forums seid und glaubt, dass diese Plattform nichts Neues mehr bringt, dann solltet ihr einen Wechsel erwägen. Denn das Internet-Forum als Plattform beweist mit Seiten wie GAF nach wie vor ihre Vitalität.

6 Antworten zu Sterben Videospiel-Foren aus?

  1. America`s Most Wanted sagt:

    Finde es schade das wir uns nicht mehr in Foren treffen können, aber im NeoGAF kann ich mich schlicht nicht anmelden Aufgrund meiner E-Mail-Adresse. :(

    Vieleicht kannst du ja mal einen Blick ins Konsolentreff.net werfen, da bin ich noch aktiv, auch wenn dort die Nintendo-Community etwas kleiner [und schwieriger] ist.

  2. ness sagt:

    NeoGAF ist mir irgendwie viel zu unpersöhnlich und unübersichtlich, vor allem auch wenn ich sehe, dass die Threads dort im Minutentakt weitergereicht werden. Wie soll man denn da „mithalten“?^^

    Zustimmen muss ich in jedem Fall den Absatz, dass das Internet bzw. Foren es überhaupt erst machbar machen und erheblich erleichtern, sich mit „Gleichgesinnten“ so über das eigene Hobby zu unterhalten, das war in der Form früher echt nicht möglich. Und es zeigt auch mal wieder in erstaunlicher Weise, wie schnell die Technik den Alltag erreicht^^.

  3. Oliver sagt:

    Vor dem Entdecken der Videospiel-Foren hatte ich auf jeden Fall eine bessere Meinung über die spielenden Mitmenschen da draußen, als Redaktionen die Leserbriefe noch aussortieren konnten und hätte niemals gedacht, über welchen Schwachsinn sich viele User über zig Posts hinweg künstlich aufregen können. Es sei, für die Insider, an die Boden-Textur-Diskussion im GU Forum erinnert, als weitaus umfangreicher und erhitzter über die verschwommenen Boden-Texturen von Twilight Princess gesprochen wurde, als über einen anderen Aspekt des Spiels. Seien wir doch ehrlich, die Mehrheit der Diskussionen in Videospiel-Foren ist nichts anderes als die Sau, die täglich durchs Dorf gejagt wird, aufgeblähte Pseudo-Diskussionen ohne echten Wert und leider so oft mit einer schlichten und durchschaubaren Agenda dahinter.

    Kein Wunder, dass ich bei vielen Usern (und mir selbst) beobachten konnte, wie sie mit der Zeit zu zynischen Miesepetern wurden, denen die kindliche Freude zum Hobby Stück für Stück ausgesaugt wurde. Zum Glück habe ich noch rechtzeitig einen Schlusstrich gezogen und mich davon verabschiedet. Keine Ahnung, über welche Nichtigkeiten sich die armen Irren im Jahre 2009 die Köpfe eingehauen haben und wie das GU oder das GAF oder wasauchimmer über das von mir vergötterte NSMB Wii denken. Oder wie oft mal wieder der Untergang des Videospiel-Abendlandes vor der üblen Casual-Gamer-Flut (von all diesen Hardcore-Halo-3-und-MW-2-Spielern) verkündet wurde, während ich den Sommer hindurch, nur unterbrochen von aus dem japanischen PS-Store geladenen, hierzulande eher unbekannte Perlen (die diese Hardcore-Halo-3-und-MW-2-Spieler nicht mit der Kneifzange anfassen würden) Wii Sports Resort spielte.

    Keinesfall möchte ich den Informationsgehalt, den gerade das Gaming Age Forum bieten KANN, herunter spielen. Da das Forum inzwischen internationale Bekanntheit genießt, sind Berichte direkt aus Japan, etwa zur Stimmung vor dem Launch eines großen Spiels, ebenso interessant zu lesen, wie Empfehlungen zu obskuren, unbeachteten Titeln. Aber wie alle Foren ist auch das GAF, bei all seiner Größe, auch wieder eine kleine Welt für sich, in der Stimmungen zu einem sehr eingeschränkten und verfälschten Blickwinkel führen können.

    Ich würde z.B. niemals mehr die „kollektive Meinung“ des GU Forums zu einem Nintendo Spiel für bare Münze nehmen, da die Stimmung dort von einem Admin maßgeblich in eine Richtung gelenkt und Besitzern von Nintendo-Konsolen täglich an den Kopf geworfen wird, dass sich sich gefälligst eine (amerikanische) HD-Konsole zuzulegen hätten. Bei der Abwanderungswelle, die zu meiner Zeit stattfand, müsste das Forum inzwischen auch gähnend leer oder besetzt von Fanboy-Abschaum sein.

    Der Witz ist, dass ich, auch wenn nach dieser grobklotzigen Tirade ein völlig anderer Eindruck entstanden sein mag, noch immer durchaus sehr gerne und leidenschaftlich über Videospiele rede, streite und diskutiere. Dann allerdings nur Face-to-Face, da I-Net-Diskussionen oft zu unnötiger Härte und Missachtung der guten Manieren einladen und sich wie Kaugummi ziehen (oder, zur Not, via Voice-Chat), über ein tatsächlich würdiges Thema und mit Gesprächspartnern, die auch über das notwendige Know-how verfügen.
    Wenn es mal eine Entsprechnung zum ZDF-Nachtstudio gibt, dann bin ich dabei. ;)
    (Hm… der Retro V Podcast…)

  4. Cube sagt:

    @Oliver (S.)
    Die Konsolenkrieg-Situation im GU hat sich großteils beruhigt (etweder weil mehr schlichtene Multikonsoleros anwesend sind oder einfach weil jeder sein eigenes Süppchen kocht), auch wenn ein gewisser Admin weiterhin ziemlich pro-amerikanische-Konsole eingestellt ist (aber hey, er war von der Mario Galaxy 2 Ankündigung ziemlich begeistert).

    Tja, NFans… also der off-topic-Bereich ist gut besucht. *g*

    Das NeoGAF hat halt eine gewisse berühmtheit erlangt und so werden inzwischen die meisten Informationen förmlich dahin geschwemmt. Aber ein besseres „Niveau“ als die übliche bei den Diskussionen ist mir noch nicht sonderlich aufgefallen.

    Hab mich mit Facebook, Twitter & Co. noch nicht befasst, kann mir daher auch nicht ausmalen wie diese den Foren den Rang ablaufen sollten.

  5. NLJ sagt:

    Das mit dem Content ist schon richtig, nur ist es finde ich in der heutigen Zeit sehr schwierig gute aktive Moderatoren zu finden, die langfristig an einem Projekt dranbleiben.

  6. motherfreak sagt:

    Nun ich bin auch kaum noch im Gaming-Universe-Forum tätig. Ich hatte es wirklich versucht, mit anderen niveauvoll zu unterhalten, was auch zuerst ganz gut ging und die User darkIkarus und besonders Kira-the-Justice (oder auch Vecrix), sowie linkzelda möchte ich nicht mehr missen, da ich mich immer noch, wenn sie Zeit haben, mich mit ihnen „unterhalten“ kann und dabei auch das Interesse am Gespräch nicht verliere. Allerdings wurde ich enttäuscht, als ich nach einer Welle Enthusiasmus feststellen musste, dass ich kein Feedback bekam. Lediglich von den eben genannten Usern bekam ich welches, doch das nur vereinzelt. Mein EarthBound-Thread hatte so gut angefangen, doch dann ließ das Interesse nach und ich wog ernsthaft in Erwägung, dem GUF den Rücken zuzukehren. Bis heute hat niemand mehr im Thread geantwortet und ich habe es aufgegeben, jemanden die Reihe näherzubringen und ellenlange Postings darüber zu verfassen, nur damit, wenn überhaupt ich zwar Lob in Form von „passionierter Fan“ und „einziger lesenswerte Thread“ bekomme und dann nichts mehr kommt. In den letzten Postings dort bekam ich noch nicht mal Antwort.
    Daher habe ich mein Blog eröffnet, gut da kriege ich auch nur wenig Feedback, aber es ist „meine Ecke“, wo ich meine Gedanken und Reviews schreiben kann. Und solange mir der Spaß am Schreiben nicht vergeht, besteht auch der Blog weiterhin mit neuen Artikeln, selbst wenn er kaum Besucher hat oder keine Kommentare erhält (was ich aber trotzdem schade finde).
    Momentan ist Gaming-Universe lediglich nur noch ein Informationsquelle über Spiele; die Threads, bis auf eine Ausnahme, interessieren mich nicht mehr. Diese Ausnahme ist ein Thread über Spiele mit Hintergrund, welche gut interpretierbar sind bzw. mehr zwischen den Zeilen hergeben, als es zuerst scheint (dort geht es u.a. über Mother). Aber leider antwortet in letzter Zeit mir dort auch niemand… :(