„I’m a badass!“: Gnadenlos fiese Mädels

Starke Frauen sind in Anime und Manga längst keine Seltenheiten mehr, aber nur ganz wenige verdienen das Attribut „Badass“. Hier meine Top Five (ohne definitive Reihenfolge).

Was macht eine starke Frau aus? Womöglich die physische Stärke, aber auch mit Verstand und Geschick kann eine Frau glänzen, und im Fantasy-Genre nicht selten mit Magie. Bezeichnet man jemanden als „Badass“, so will man jedoch nicht nur auf die Stärke dieser Person hinweisen, sondern auch auf ihren Charakter: Ein Badass zeigt wenig Rücksicht auf Mitmenschen und gar keine auf Gegner, er dominiert im Kampf und vernichtet die Opposition. Eine Frau als Badass muss eine fiese, arrogante und kalte Attitüde aufweisen, und sie nimmt es mit jedem auf. Maki Aikawa, besser bekannt als „Air Master“, ist eine solche Person. Als weibliche Street Fighter vernichtet sie ihre Gegner reihenweise, sie selber lechzt nach gefährlichen Kämpfen und ängstigt ihren Gegner mit ihrem Selbstbewusstsein, das nicht selten überheblich wirkt. Mit ihrer Körpergrösse von über 1.80 Meter und ihrer Athletik fügt sie ihren Gegner verherrenden Schaden zu, vor allem in Kombination mit ihrer aus der Turnakrobatik stammenden Technik. Ihr Gesicht wirkt in überlegenen Kämpfen kühl, in spannenden Kämpfen lächelt Maki schelmisch, aber nicht selten ist sie im Kampf einfach nur wutentbrannt. Dass sie im Umfeld ihrer Freunde ein ganz normales, wenn nicht gar schüchternes Mädchen ist, verwundert sogar ihre Freunde.

Eine ähnlich beängstigende Aura hat auch Soi Fong zu bieten. Mögen in der Serie „Bleach“ viele Frauen kampfstark sein, so sind doch nur wenige so furchteinflössend wie Soi Fong. Schon früh zu einer Elitekämpferin gedrillt, verfügt sie über eiserne Selbstdisziplin und Pflichtbewusstsein. Trotz dieser Eigenschaften hat sie ein eher aufbrausendes Temperament und kämpft ziemlich hitzköpfig. Es erstaunt deshalb nicht, dass sie so gefürchtet ist. Doch diese Attitüde zeigt nicht ihr ganzes Wesen, denn ihre Liebe zu ihrer ehemaligen Vorgesetzte Yoruichi ist ein offenes Geheimnis. In der Nähe von Yoruichi benimmt sie sich deshalb deutlich sanfter und liebevoller, wenn nicht gar schüchtern.

Ebenso furchterregend erscheint Sir Integral Fairbrook Wingates Hellsing, die meistens als Sir Integra angesprochen wird. Obwohl eine Frau, wird sie mit dem Titel „Sir“ angesprochen, was angesichts ihrer kühlen und dominanten Art eigentlich nicht unpassend wirkt. Als Befehlsgeberin eines schier übermächtigen Vampirs darf sie keine Schwächen zeigen, und oft zeigt sie Gefallen daran, wie ihre Gegner an ihren Streitkräften (hauptsächlich Alucard und Seras) verzweifeln. Ihre Kühlheit unterbricht sie manchmal jäh in Wutanfällen, denn die Führung ihrer Truppe ist aufgrund des unberechenbaren Alucards genauso nervenaufreibend wie die Auseinandersetzung mit Kontrahenten. Im Umgang mit Seras zeigt sie ihre menschliche Seite und wirkt deshalb nicht ganz so biestig.

In einer Serie wie „Black Lagoon“, in der die berüchtigsten Personen Frauen unterschiedlichen Alters sind, hat man die Qual der Wahl: Egal ob die mächtige Miss Balalaika, die nonchalante Nonne Eda oder die explosive Revy – sie alle sind Badasses im eigentlichen Sinne. Hervorzuheben ist jedoch das Hausmädchen Roberta, das als die gefährlichsten und furchteinflössendsten Haushaltsgehilfe in der Geschichte der gezeichneten Künste eingeht. Bevor Roberta unter der Familie der Lovelace untertauchte, war sie als Rosarita Cisneros und Mitglied der FARC bekannt. Gestählt durch das militärische Training in Kuba, wurde sie zur berüchtigsten Killerin in Südamerika. So wenig Gnade und so viel Kaltblütigkeit sie gegenüber ihren Gegnern zeigt, so verwirrend warmherzig verhält sie sich gegenüber Garcia, des Familienoberhaupts Sohn. Diese Ambivalenz macht einen grossen Teil der Faszination von Roberta aus.

Ähnlich wie Black Lagoon treten in „Claymore“ vorwiegend mächtige Frauen auf. Obwohl diese Frauen nur noch halb menschlich sind und dank ihrer erworbenen Kräfte mit menschenfressenden Monstern aufnehmen können, treten sie trotz ihres unnatürlichen Aussehens nicht so zynisch auf wie die brutalen Mädels aus Black Lagoon. Die dominanteste und damit als Badass bekannte Figur dürfte wohl Teresa sein. Sie galt als die stärkste Kriegerin, die je mit einem Claymore gegen die menschfressenden Yomas antrat. Diese Stärke machte sie unnahbar, nicht nur Menschen, sondern auch die Mitglieder ihrer Organisation fürchteten sich vor ihr. So kühl und vernichtend sie auch erscheint, so rührend kümmert sie sich um die jungen Clare, die genauso ähnlich einsam ist wie Teresa. Grundsätzlich wirken die in „Claymore“ auftretenden Kriegerinnen trotz ihres harten Schicksals und ihres distanzierten Auftretens eigentlich nett und sympathisch, vor allem wenn sie mit ihren Kameradinnen zusammen sind.

Eine Antwort zu „I’m a badass!“: Gnadenlos fiese Mädels

  1. ness sagt:

    Man hätte vielleicht zu jeder Person, nicht nur zu den zweien, ein Bild posten können, um auch noch ein visuellen Vorstellung von den anderen zu bekommen.

    Ansonsten mal wieder toll geschrieben =).