Advance Wars: Dual Strike – Die Charaktere (Teil 4)

Aufgrund der Nachfrage wird die Reihe fortgesetzt. Auch diesmal werden die Charaktere mit den grundlegenden taktischen Vorschlägen vorgestellt.

Neben 9 neuen Charakteren sind die alten weiterhin erhalten, davon haben einige leichte Veränderungen zu bieten. Diesmal werden die Charaktere vorgestellt, die im zweiten Advance-Wars-Teil zum ersten Mal aufgetaucht sind.

Jess Als Ergänzung zu den Green Earth COs Drake und Eagle passt Jess perfekt: Ihre Fahrzeuge sind überdurchschnittlich stärker, Wasser- und Luftvehikeln dagegen schwächer als jene der meisten COs. In Landkarten ohne Hafen und Flughafen kommt Jess deshalb häufig zum Zuge! Die Spieler sollten jedoch darauf achten, dass genügend Einnahmen gemacht werden können, denn dauert der Aufbau zu lange und werden nur Soldaten eingesetzt, so kann man Jess nicht effektiv nutzen. Ausserdem müssen Spieler aufpassen, dass die Spielkarte gute Wege bietet, denn Fahrzeuge kommen im Wald schlecht voran und können Berge nicht passieren.

Ihre Gabe betrifft nur Fahrzeuge, die durch den Gabeneinsatz nicht nur stärker werden, sondern auch ein Feld weiter fahren können. Nebenbei werden alle Einheiten neu mit Sprit gefüllt und aufmunitioniert. Im Gegensatz zu vielen COs verfügt Jess also über eine effektive Gabe und muss sich nicht ständig auf ihr Special verlassen, das über eine noch stärkere Attacke verfügt und den Spieler zwei Felder weiter fahren lässt. Sie ist deshalb prädestiniert für eine eher agressive Spielweise und muss nicht ständig auf TTP warten. Gegen Drake und Olaf ist sie dank ihrer Gabe auch nach gegnerischem Specialeinsatz effektiv, weshalb sie im Tag-Team für Doppelgabe eine gute Option darstellt.

Colin Colin von Blue Moon hat den Vorteil, alle Einheiten 20% günstiger bekommen zu können. Für blitzschnelle Attacken scheint er deshalb geeignet zu sein, weil man ziemlich rasch eine grosse Armee aufstellen kann. Ausserdem erhält er mit Gabeneinsatz sogar 50% mehr Geld. Leider sind all seine Truppen recht schwach, sodass der Spieler stets mit wesentlich grösseren Einheiten kämpfen muss, um nicht zu viel Verluste zu erleiden. Will man also mit Colin spielen, sollten genügend Produktionsstätten vorhanden sein, und will man den Kampf ohne viele Verluste beenden, so sollten die Spieler auf genügend Rückendeckung achten. Zwar können Anfänger ebenso wie Fortgeschrittene mit Colin gut spielen, aber verglichen mit anderen COs braucht Colin mehr Einheiten und verliert im Schnitt auch mehr. Seit der Einführung der Doppelgabe hat Colin übrigens an Attraktivität gewonnen, indem man mit ihm die Einheiten aufbaut und ihn auswechselt, sobald es zum Kampf kommt. Was das Special betrifft: Der Specialeinsatz will gelernt sein, denn seine Kampfstärke nimmt dadurch im Verhältnis zu seinem Vermögen zu. Es hat sich bewährt, dass er normalerweise oft seine Gabe einsetzt und erst mit genügend Geld in der Hinterhand das Special aufbaut. Damit deute ich bereits darauf hin, dass grosse Landkarten mit vielen Städten eher zu Colin passen als kleine mit wenigen Städten.

Sensei Zum Schluss soll noch Sensei erwähnt werden. Um eines vorwegzunehmen: Wer nichts mit Infanterie anfangen kann, sollte einen Bogen um Sensei machen. Der Kampf mit Infanterie und Mechs macht den Grossteil seiner Strategie aus. Er ist deshalb eine Alternative zu Tami, die ebenfalls vor allem mit Infanterie arbeitet. Neben starken Fusstruppen besitzt Sensei mächtige Helikopter, ausserdem fahren seine TTP, Transportschiffe und Transporthelikopter ein Feld weiter. Probleme hat er mit Seeeinheiten, während die Gabe und das Special gewöhnungsbedürftig sind: Mit der Gabe produziert er in jedem besetzten und freien Stützpunkt Soldaten der Stärke 9 (von 10), mit dem Special Mechs der Stärke 9. In der Anfangsphase eines Kampfes kann das Special einen Vorteil verschaffen, weil man zunächst nur wenige Einheiten hat und die zusätzlichen Einheiten Schützenhilfe geben. Später hilft das Special kaum, da die produzierten Einheiten erstens zu weit weg vom Geschehen sind und man sowieso eher starke und bewegliche Einheiten für den Sieg benötigt. Sensei fängt deshalb stark an und lässt sich schwer besiegen, aber er hat kein starkes Finishing. Im Tag-Team sollte man ihn in der Regel zuerst einsetzen, da er wie erwähnt stark beginnt. Das Terrain sollte am besten hügelig und bewaldet sein, Seekämpfe sind zu vermeiden. Am effektivsten ist er, wenn die Karten klein sind.

2 Antworten zu Advance Wars: Dual Strike – Die Charaktere (Teil 4)

  1. dave sagt:

    Danke für den vierten Teil!

  2. Ness sagt:

    Jup, bedanke mich auch. Finds immer noch klasse. =)