Der kleine Unterschied

Wenn es auf den neuen Konsolen von Microsoft und Sony die nahezu gleichen 3rd Party-Titel gibt, sind die 1st Party-Studios gefragt. Nintendo dagegen könnte in eine bequeme Lage geraten…

So, jetzt mal Ruhe hier. Ich gehe nur schnell die Listen durch, dann können wir anfangen. Bitte die Hand heben. Wii..? Okay, ist anwesend. Hey, die Handhelds da hinten halten jetzt auch mal die Klappe, sonst setze ich euch auseinander. Weiter im Text… Xbox 360..? Ah, wieder da. Hast du dich gut erholt? Was hattest du denn? Hm… Hört sich ja übel an. Ja, der Ring of Death grassiert zurzeit wieder, ich weiß. *Tür öffnet sich, eine beleibte Konsole schaut ängstlich hinein* Wen haben wir denn da? Du musst die PlayStation 3 sein, nicht? Du kommst für deinen ersten Tag aber reichlich spät. Na ja, wollen wir mal nicht so sein. Da hinten ist dein Platz.

Oder: Willkommen in Europa, PlayStation 3. Gestern war also PS3-Day für die zahlungswilligen, europäischen Videospieler und damit sind endlich alle drei Next Generation-Konsolen auf allen drei Weltmärkten veröffentlicht worden. Nun darf sich endlich ganz auf die Spiele konzentriert werden. Okay, wer daran glaubt, muss etwas naiv sein, denn weder werden es sich Fanboys nehmen lassen, gerade die Xbox 360 und die PlayStation 3 in einem langatmigen Wettkampf miteinander zu vergleichen und jeden technisch herausragenden Titel für die eigene Überlegenheit zu propagieren, noch wird es lange dauern, bis die ersten Gerüchte über die Nachfolgekonsolen die Runde machen. Auf beides muss man aber zum Glück nicht weiter eingehen. Interessanter wird es da schon bei DER Frage schlechthin: Wer wird am Ende das Rennen gewinnen? Interessant deswegen, weil der Marktführer selbstredend mit dem besten Support von Seiten der Dritthersteller gesegnet sein wird und das möchte natürlich jeder Besitzer einer mehr oder weniger teueren, neuen Konsole der neuen Generation. Doch Dritthersteller sind ebenso ratlos wie die Konsumenten und veröffentlichen lieber selbst Serien, die man fest mit der PlayStation-Marke assoziierte, auf mehr als einer der neuen Next Gen-Konsolen. So hat Capcom gerade in dieser Woche die Xbox 360-Version von Devil May Cry 4 der Öffentlichkeit schmackhaft gemacht, allerdings erst Monate nachdem es die Spatzen schon von den Dächern pfiffen. Längst wird selbst an der PlayStation-Exklusivität solcher Schwergewichte wie der Metal Gear Solid– oder der Final Fantasy-Reihe gezweifelt. Kein Wunder, wie sich in den letzten Tagen wieder einmal zeigte: Die US-Verkaufszahlen für den Februar kamen mit lediglich 127,000 verkauften Einheiten einem mittelschweren Erdbeben gleich, während sich die Xbox 360 (228,000) und vor allem Nintendos Wii (335,000) deutlich erfolgreicher zeigten. Noch frisch sind die japanischen Media Create-Hardware-Verkaufszahlen vom 12.03. bis 18.03.07, in denen sich Wii mit 67,070 verkauften Konsolen erneut deutlich von der PlayStation 3, die mit 21,635 nur knapp über die psychologisch wichtige 20.000er-Marke kommt, absetzen kann (die 2,910 Xbox 360-Konsolen, die über die Ladentheken wanderten, zeigen dagegen Microsofts große Schwäche auf). Und auch der Europa-Launch lief nicht nach Sonys Wünschen. So sollen etwa in Frankreich gut 95% aller Konsolen im Regal liegen geblieben sein. Zeigen da die Schoßhündchen der Branche, allgemein als Europäer bekannt, tatsächlich einen Widerstand und strafen Sony für Verspätungen, leere Versprechungen und den zu hohen Preis? Die Zahlen werden es zeigen.

PlayStation 3-Launch in Europa

Tatsächlich ist zu erwarten, dass die Bedeutung der von Drittherstellern entwickelnden Software zurückgehen wird, da auf beiden Konsolen (Wii schließen wir hier mal aus) im Großen und Ganzen die gleiche Software zu finden sein wird. Es ist mehr denn je die Aufgabe der 1st Partys, den großen Unterschied zwischen der eigenen Konsole und jener der Konkurrenz aufzuzeigen (und in Sonys Fall eine adäquate Rechtfertigung für den astronomischen Preis zu präsentieren). Und an dieser Stelle beziehen wir Wii wieder ein, denn die Konsole zwingt die Hersteller durch die neuartige Steuerung bekannterweise ja gerade dazu, es nicht bei einem einfachen Port zu belassen, von den Performance-Unterschieden zwischen Wii und den beiden anderen Konsolen kaum zu sprechen. Zur Kreativität gezwungen, könnte man fast sagen… Andererseits: Wäre Nintendo mit seiner neuen Konsole ein Flop passiert, hätte dies das große Verhängnis werden können. Wie (verständlich) abweisend Entwickler auf nur minder erfolgreiche Konsolen reagieren, haben Nintendo-Fans mit dem Nintendo 64 und dem GameCube schmerzlich erleben müssen. Bei einem Misserfolg der Wii wäre die Situation gar noch trostloser ausgefallen, da sich schon auf dem GameCube viele Dritthersteller kaum für einen einfachen Port eines PS2- und/oder Xbox-Spiels erbarmten. Man stelle sich vor, sie hätten dann auch noch mit den Leistungsunterschieden und der Problematik des völlig anderen Controllers zu kämpfen gehabt (wobei wir dann wohl viele Titel gesehen hätten, die sich nur mit dem Classic-Controller hätten spielen lassen…).

So aber rennen verschiedenste Entwickler Nintendo plötzlich die Türe ein und halten sich mit Liebesbekundungen zur Konsole nicht zurück. Das aber auch nur, weil Nintendos First Party-Produkte den Boden für den weiteren Erfolg bereitet haben, allen voran Wii Sports. Da die Entwicklung eines Videospiels aber nicht von heute auf morgen zu einem fertigen Produkt führt und viele Dritthersteller kalt von Nintendos Erfolg erwischt worden sind, wird Nintendo zwangsläufig noch eine ganze Weile das Feld in Sachen Software-Entwicklungen für Wii überlassen. Welch eine kuriose Situation, bedenkt man doch die Kritik, die in den vergangen Jahren auf Nintendos Konsolen, ausgelöst durch die mangelhafte 3rd Party-Unterstützung, lastete und als unumstößliche Hürde zur Marktführerschaft in Zement gegossen wurde. Damit wiederholt sich die Geschichte, denn schon das NES schaffte es, zumindest in Japan, lediglich mit Eigenentwicklungen zum Erfolg. Die Zeit zum allmählichen Rückzug wird, wie schon beim Nintendo DS, folgen, auch um den kommenden Produkten der 3rds keine zu schwere Konkurrenz zu machen. Wobei eine (erneute) Annährung zwischen Nintendo-Fans und Drittherstellern ohnehin wünschenswert wäre…

5 Antworten zu Der kleine Unterschied

  1. America`s Most Wanted sagt:

    Klasse Anfangskomik. ^^

  2. Ness sagt:

    Dass nur 5 % der PS3s verkauft wurden ist schon ein starkes Stück, Auslieferungszahlen hin oder her. Aber naja, die, die vorher lautstark verkundet haben, dass die PS3 natürlich überall ausverkauft sein wird, wird mal wieder gezeigt, wie damals beim DS und der PSP und dem Wii, dass nicht doch immer alles so sein muss als man denkt. Aber eben jene hören ja auch nicht auf, solche Aussagen zu machen. Ich zumindest würde mir dabei so langsam ein wenig Gedanken machen.

    Btw. wieder klasse Artikel. =)

  3. Wahrheit sagt:

    Irgendwie erschließt sich mir nicht ganz, worauf der Artikel nun hinaus will…, bzw. wo da die Argumente sind… Aber naja, einiges stimmt schon, mal sehen, was die Zukunft noch bringen wird!

  4. Retro V sagt:

    Einmal gibt er einen Kommentar zum PlayStation 3 Launch in Europa ab, zum anderen auf meine Überzeugung, dass 1st Party Entwicklungen wichtiger denn je sind, da sich die PS3 und die Xbox 360 in Sachen 3rd Party Unterstützung nicht mehr viel nehmen. Außerdem finde ich da die Position der Wii sehr interessant, da die 3rds auf dieser Plattform nicht einfach mit billigen Ports davon kommen (auch wenn es einige versuchen..). Durch den Erfolg werden sich die 3rds zwangsläufig mehr Mühe geben und das schafft einen Unterschied in der Software-Bibliothek, im Vergleich zu den beiden Mitbewerbern.

  5. piccolo-junior sagt:

    Der Artikel hat mir gefallen, vor allem der Anfang *g*.
    Für mich ist klar, ich will FF und MGS spielen. Das war schon der Grund, wieso ich mir eine PS2 geholt habe. Sollten diese Titel auch auf der 360 erscheinen, werde ich mir diese holen, alleine schon wegen der Rare Titel.

    Ansonsten heisst es einfach abwarten und die Zahlen sprechen lassen.