2007: Das Jahr des DS Lite

In den letzten zwei Jahren hat sich der DS und seinem Redesign DS Lite phänomenal verkauft. Was können wir vom DS in diesem Jahr erwarten?

Die meisten Spielkonsolen haben ihre beste Zeit im dritten Jahr, sehr langlebige erleben auch im vierten Jahr eine gute Zeit. Die Erklärung für diesen Sachverhalt ist einfach: Während die meisten Entwickler am Anfang einer Konsolengeneration Neuland betreten und vieles erst durch Ausprobieren erfahren, haben die Entwickler in der dritten Spielegeneration die nötige Erfahrung gesammelt, um das System ausreizen zu können. Die Grafik dieser Spiele sieht deshalb gegenüber den Spielen aus der ersten Generation meist deutlich besser aus, das Gameplay zeigt sich in der Regel ausgereifter (insbesondere bei Sequels), und die Spielideen sind oft raffinierter als jene der ersten Spiele – schliesslich wurden die offensichtlichsten Spielideen bereits in den ersten zwei Jahren umgesetzt. Was auch für das dritte Jahr spricht: Die nächste Konsolengeneration ist noch in weiter Ferne, die Spiele bekommen die volle Aufmerksamkeit.

Nintendo weiss, dass sie in diesem Jahr den Höhepunkt des DS (Lite) erreichen können und versucht deshalb, so viele Geräte wie nur möglich zu produzieren. Derzeit liegt die monatliche Produktion bei 2.5 Millionen DS Lites; wenn Nintendo diese Quote aufrecht hält, könnte die Auslieferungsmenge für das Fiskaljahr 2007 (1. April 2007 bis 31. März 2008) mehr als 30 Millionen Lites betragen – im optimalen Verlauf würde Nintendo bis Ende des Fiskaljahres zwischen 65 bis 70 Millionen absetzen! Nicht schlecht für ein Handheld, das erst vor dreieinhalb Jahren im Handel kam. Meiner Meinung nach wird Nintendo diese Produktionsmenge im nächsten Jahr nicht toppen können, denn die nächste Handheldgeneration wird spätestens 2009 ein Thema sein. Sollte der DS allerdings länger als erwartet auf dem Markt bleiben, sähe die Situation wiederum ganz anders aus, und Nintendo könnte noch im Jahr 2008 fast ebensoviele Geräte in den Handel liefern.

Wie aber sieht es mit den Spielen aus? Aufmerksame Beobachter wissen bereits, dass Nintendo bereits im zweiten Fiskaljahr sich mehr auf die Wii konzentriert und deshalb ihre Anstrengung für DS-Spieleproduktionen kontinuierlich gedrosselt hat. Nintendo überlässt immer mehr andere Firmen, die Spiele für sie zu entwickeln – siehe „Yoshi’s Island DS“ und „Starfox Command“. Oder sie beschränkt sich auf die Rolle des Publishers, um Spiele wie „Hotel Dusk“ und „Elite Beat Agents“ zu ermöglichen. Natürlich entwickelt Nintendo weiterhin fleissig Spiele für den DS, und einige Spiele wie „The Legend of Zelda: Phantom Hourglass“ sind potenzielle weltweite Millionenseller. Dennoch, das dritte DS-Jahr gehört den Dritthersteller: Über 35 Millionen DS und DS Lite wurden bis Ende 2006 verkauft, ein solch grosses Publikum will bedient werden! Kein Wunder, will eine renommierte Firma wie Square-Enix ein enorm begehrtes Spiel wie „Dragon Quest IX“ auf den Markt bringen. Aber auch kleinere Firmen wie Atlus konnten bereits Achtungserfolge erzielen und werden den DS noch stärker unterstützen.

Die westlichen Firmen haben den DS sträflich vernachlässigt und müssen nun umso rascher aufholen. Aufgrund des Touchscreens bieten sich alte PC-Strategiespiele geradezu an: Ubisoft veröffentlicht „Die Siedler DS“, EA hat Spiele wie „Theme Park“ und „Sim City“ zu bieten, auch eine Umsetzung von Anno 1701 soll erscheinen. Mit anderen Worten: Im Jahr 2007 bekommen die DS-Spieler mehr und im Schnitt bessere Spiele von den „Third Parties“. Das ist auch ganz im Sinne von Nintendo, weil sie sich in den nächsten zwei Jahren voll auf die Wii konzentrieren muss, um genügend gute Spiele für ihre Heimkonsolen gewährleisten zu können. Die Dritthersteller sind dafür ganz froh, dass Nintendo nicht mit ihren Spielen ihre Produkte konkurrieren. Wenig Konkurrenz seitens Nintendo, relativ geringe Entwicklungskosten und eine grosse, wachsende Userbasis sind die Argumente für ein verstärktes Engagement der Dritthersteller.

Advertisements

2 Responses to 2007: Das Jahr des DS Lite

  1. Ness sagt:

    Na dann lasst uns mal alle auf ein grandioses Jahr und auf die Langlebigkeit des DS hoffen. Das hat ja dann den positiven Nebeneffekt, dass Nintendo auch für den Wii erstmal guten Softwaresupport anbieten kann, bevor sie sich wieder langsam zurückziehen, um den 3rd Parties eine „Chance zu geben“ und ebenfalls den Wii zu stärken. Was beim DS funktioniert, sollte mit dem Wii eigentlich ebenfalls möglich sein. Also ich bin frohen Mutes. =)

  2. piccolo-junior sagt:

    Ich hoffe Nintendo lässt sich mit einem neuen Handheld noch sehr lange Zeit. ^^ Was ich auch noch schade finde, ist das nicht alle gute Spiele auch im Westen erscheinen. Zum Beispiel Jump Super Star.

    Der einzige Nachteil beim so viel guten Spielen ist, dass man sie ja auch noch spielen muss und man umso weniger Freizeit hat. *g*