Otaku1990s Wii-Erfahrungen

Wii hat mich seit gestern so in Atem gehalten, dass ich noch garkeine Zeit gefunden habe, irgendwo meine Impressionen zum Launch-Tag niederzuschreiben. Dies werde ich nun nachholen.

12.25 Uhr: Unsere Schulglocke erklingt, darauf haben mein Kumpel Raoul und ich den ganzen Tag ungeduldig gewartet! In wenigen Minuten werden wir endlich die neue Traumkonsole Nintendos in Händen halten! Welch ein Glück, dass wir Freitags früher Schluss haben! Also ab zum Media Markt, wo wir uns vor geraumer Zeit unsere Wiis bereits vorbestellt hatten. Das Eindecken mit Konsole, Spielen und Zubehör funktionierte vorbildlich, dafür muss ich Media Markt an dieser Stelle wirklich mal loben: Der Laden unserer Wahl erhielt 90 Wiis und nahm bis zu 80 Vorbestellungen entgegen; zusätzlich wurde für jeden Vorbesteller eine Kopie von Twilight Princess und Wii Play hinterlegt, sehr schön (obwohl ich Zelda damals sowieso gleich mitbestellt hatte)! Ich brauchte allerdings noch ein wenig Zubehör, weshalb mich der nette Verkäufer (übrigens selbst ein Spieler) zu den Wii-Regalen führte, wo ich mich mit einem Nunchuk, einem Classic Controller und einer Wii Points Card mit 2000 Punkten (die einzig verfügbare Version) versorgte. 408 € liess ich insgesamt dort. Und nun ab nach Hause!

Nachdem wir erst einmal etwas gegessen hatten, wurde meine Wii bei mir Zuhause angeschlossen. Erste Haltestation war der Mii-Kanal, in welchem wir unsere Ebenbilder erschufen. Wir hatten gerade angefangen, da klingelte bereits Jan an der Tür, den ich ebenfalls zum Wii-Launch eingeladen hatte. Auch ihm schufen wir einen Mii. Unsere drei Konterfeis weisen allesamt eine merkbare Ähnlichkeit zum Originalmaterial auf, doch meiner sieht mir so unglaublich ähnlich, dass es eine wahre Freude ist. Kommen wir nun aber zu Wii Sports und Wii Play

Als erstes Spiel landete Wii Sports im Scheibenschlitz, mit der Steuerung machten wir uns in einem Tennis-Match vertraut. Jan schien anfängliche Probleme mit der neuen Steuerungsart zu haben, er war noch sehr daran gewohnt, Knöpfe zu drücken (ausserdem wollten mir die beiden nicht glauben, dass man die Tennisspieler nicht selbst bewegen kann und versuchten mir mit wilden Wiimote-Schwüngen das Gegenteil zu beweisen), das änderte sich aber recht schnell. Tennis macht eine Menge Spaß, gerade bei langen, hitzigen Schlagabtauschen. Der King unter den Sportarten ist es aber nicht, dazu später mehr. Als nächstes kam Baseball an die Reihe, ein Match zwischen Raoul und mir, alten Mario Superstar Baseball-Rivalen. Es liegt sicher nicht minder daran, dass ich aus sämtlichen Duellen als Sieger hervorgegangen bin, dass Baseball einen meiner Lieblings-Sportarten bei Wii Sports darstellt. Golf hat auch eine Menge Spaß gemacht, auch wenn ich mich ziemlich diletantisch angestellt habe. Bowling… Oooooh jaaaa! Unangefochtene Wii Sports-Spitze! Das Spielgefühl wurde authentisch simuliert und da es etwas großzügiger als echtes Bowling ist, verspürt man mehr Erfolgserlebnisse. Ein echter Knaller, alle Daumen hoch! Von der besten Sportart kommen wir zur meiner Meinung nach schlechtesten: Boxen! Wir haben zwar kräftig geschwitzt, doch Spaß hat es aufgrund fehlender Kontrolle über den Boxer nicht gemacht. Schade eigentlich.

Als die Bude dann gegen Abend wieder leer war, schloss ich mich in meinem Zimmer ein, zog die Vorhänge zu und knippste das Licht aus: Zelda-Time! Ich kann und will zu diesem großartigen Spiel nicht allzu viel sagen, aber was mir aufgefallen ist, ist das meiner Meinung nach sehr schöne Charakterdesign. Und auch die Wandlung fort vom Celda-Grafikstil hat Twilight Princess gut überstanden: Die Mimiken sind nach wie vor vielfältig, besonders die kleinen Animationen (gerade von Midna) wissen zu begeistern und die Atmosphäre ist dicht wie eh und je. Lediglich mit den ab und an verwaschenen Texturen musste sich The Wind Waker nicht herumschlagen. Achja, eins noch: Die Story scheint dieses mal richtig, richtig gut zu werden!

Mit einem letzten Punkt möchte ich mich noch beschäftigen: den Virtual Console-Titeln. Zwei Stück habe ich mir von meinen 2000 Punkten heruntergeladen: Super Mario 64 und Bomberman ’93. Zu letzterem kann ich wohl erst etwas sagen, wenn ich es mit Freunden gespielt habe. Die Steuerung mit der quergehaltenen Wiimote ist aber trotz der eigenartigen Form des Eingabegerätes ordentlich. Super Mario 64 war mein allererstes Videospiel. Klar, dass ich nicht lange zögerte und es nun meine Channels schmückt. Da ich jemand bin, der sein Nintendo 64 nicht gerade mit den besten Videokabeln betrieben hat, ist mir sofort die kristallklare Grafik ohne N64-typischen Unschärfeeffekt aufgefallen. Die Steuerung mit dem GameCube-Controller, welche sich vollkommen natürlich anfühlt, hat mir besser gefallen, als diejenige mit dem Classic Controller, auch wenn diese ebenfalls nicht schlecht ist. Aber die geringe Größte des Pads macht sich nunmal doch bemerkbar.

Das waren meine Impressionen zum 8. Dezember 2006, dem Launchtag des Wii. Welch großartiges Gerät! Ich glaube, ich werde noch eine Menge Freude damit haben!

3 Antworten zu Otaku1990s Wii-Erfahrungen

  1. Jan sagt:

    Ja Kevin die Zusammenfassung des Wii-Launch ist dir wirklich gut gelungen.Obwohl ich ja bis jetzt nur die gute,alte N64 besitze hat mich die Wii so vollkommen überzeugt wie schon lange keine Konsole mehr.Im Preis und auch im Leistungsverhältnis liegt die Wii meiner Meinung nach ganz oben,im Gegensatz zu Sony und Microsoft die lediglich an der Grafikverbesserung gearbeitet haben(und ich muss sagen die X-Box 360 unterscheidet sich grafisch nicht wirklich relevant von der X-Box) hat sich Nintendo das Privileg erarbeitet die Wii die „nächste Generation“ der Konsolen nennen zu dürfen.Das alles wird unweigerlich dazu führen,dass die Wii auch in Europa die meistverkaufte Konsole wird.MfG Jan

  2. ThreeM sagt:

    Als erstes mal ein Kompliment an den Autor dieses Blogs. Die Artikel sind sehr schön verfasst und der schreibstiel gefällt mir sehr gut. Hab den Blog nun zu meinen Favoriten hinzugefügt und werde wohl nun öfter Kommentare abgeben :)

    Zur Wii: Ich kann dem Autor nur zustimmen. Die Wii ist eine absolut lohnenswerte Konsole. Gerade auch Zelda ist ein MUSS für Videospielfreunde. Was ich so toll an der Wii finde ist das Nintendo-Feeling das ich zuletzt beim SNES und teilweise noch beim N64 gespürt habe. Der Gamecube hingegen hat mich nie wirklich gereizt, und wirkte auf mich eher wie der VErsuch der Playstation etwas entgegen zu setzten. Mit der Wii hat sich Nintendo wieder auf das konzentriert was sie am besten können…Innovation schaffen. Und damit mein ich nicht nur den sehr guten Kontroller, sondern das Gesammtpaket. Die Mii´s, das Channel Konzept die Virtuelle Konsole…Das Alles macht die Wii zu einer Konsole die Communityfähig ist und dem grundgedanken der WII Optimal umsetzt….Danke Nintendo für dieses Schmuckstück

  3. Schon seltsam, diese Parallelen. Ich weiß auch noch, dass Super Mario 64 mit dem N64-Controller damals gut zu spielen ging, heute hingegen, wo sich meine Hände der Sony PS2-Dual-Shock-Form angepasst haben, ist es fast unmöglich am Anfang perfekt zu steuern. Was mir aber auffiel, dass die Level kleiner sind, als ich sie in Erinnerung hatte.
    Was die Wii betrifft, kenn ich eigentlich auch nur Wii Sports und Wii Fit. Ebenfalls mein Favorit war Bowling, obwohl ich mir von Golf mehr versprochen hatte. Ich spiele selbst sehr gern Golf und auch recht gut, aber auf der Wii, bin ich total abgekackt-.-