Konsolen-Launches im Vergleich

Nur wenige elektronische Geräte sind bei ihrer Veröffentlichung so begehrt wie Spielkonsolen. Doch wie wichtig ist ein guter Launch?

Am 19. November 2006 veröffentlichte Nintendo ihre neue Konsole Wii, zuerst in Nordamerika: Damit ist die letzte Konsole der neuen Generation an den Markt angekommen. Microsoft veröffentlichte die 360 ein Jahr zuvor, Sony die PS3 gut eine Woche vorher – und zwar in Japan. Ohne Zweifel werden die Konsolenhersteller nun um die Gunst der Kunden und Dritthersteller buhlen, harte Preiskriege führen und grundsätzlich gegenseitig der Butter vom Brot nehmen. Ein erfolgreicher Start mit der neuen Konsole hilft den Firmen sicherlich.

Wir haben in dieser Generation jedoch neue Erfahrungen gemacht bzw. machen müssen: Erstens hat Microsoft ihre neue Konsole weltweit relativ zeitnah veröffentlicht – ein Novum in der Videospielgeschichte! Bisher wurden eine neue Konsole meist mit mehreren Monaten Abstand gestaffelt veröffentlicht, von den drei wichtigsten Märkten mussten meist die Europäer am längsten warten. Nintendo scheint sich diese neue Verkaufsstrategie ebenfalls zu Herzen zu nehmen und bringt die Wii ebenfalls in einem engen Zeitrahmen von knapp drei Wochen auf den Markt. Einzig Sony sieht sich gezwungen, den Europa-Launch zu verschieben – angeblich sollen Produktionsschwierigkeiten zu diesem Entschied geführt haben.

Die zweite neue Erfahrung: Die Nachfrage und das Angebot stimmen bei der Veröffentlichung überhaupt nicht überein. Zwar gehört Angebotsknappheit schon immer zu einem Launch dazu, diesmal aber verschwanden die Konsolen innerhalb kürzester Zeit von den Läden. Das hat zwei Gründe: Was die 360 und die PS3 betrifft, so haben die Konsolenhersteller es vermasselt, auch nur annähernd genügend Einheiten zu liefern. Warum? Ihre Konsolen haben teure und aufwändige Einzelteile, die schwierig zu produzieren sind. Microsoft benötigte deshalb mehrere Monate, bis sie überhaupt einige wenige Millionen auf den Markt gebracht hat. Auch Sony kann nicht so viel produzieren, weshalb die meisten Fans noch auf die Konsole warten müssen. Dieses Missverhältnis von Nachfrage und Angebot verärgert nicht nur die Kunden, sondern auch die Spielehersteller, die ihre Verkaufsziele nicht erreichen können, weil die Spielerbasis nicht so schnell wächst wie erhofft. Nur Nintendo scheint es halbwegs zu gelingen, genügend Einheiten zu verschiffen, um ein Chaos zu verhindern. Dennoch ist der Hype um die neue Wii-Konsole so gross, dass die meisten Geräte innerhalb wenigen Stunden bereits ihren Käufer gefunden haben. Auch warten immer noch viele Leute auf ihre Konsole.

Sollte Nintendo auch weiterhin keine Produktionsschwierigkeiten haben, dann wird sie ihr Ziel von vier Millionen verkauften Konsolen bis Ende 2006 einhalten können, da das Weihnachtsgeschäft die Nachfrage weiter einheizt. Microsoft verpasste im Jahr vorher, davon zu profitieren und mit einem Blitzstart zu starten. Stattdessen wächst die Spielerbasis bisher nur langsam. Ob das diesjährige Weihnachtsgeschäft zu Microsofts Gunsten schlägt? Auch Sony musste ihre Verkaufsziele massiv runterschrauben: Von den ambitiösen 4 Millionen PS3s bis Ende 2006 sind es jetzt bestenfalls zwei Millionen, wahrscheinlich wird Sony nicht einmal dieses Ziel erreichen.

Entscheiden die Konsolen-Launches über den Erfolg einer Konsole? Oder gar über die Marktführung? Wohl nicht, denn vergessen wir nicht: Sonys erste Konsole, die Playstation, startete eher langsam und ist dennoch erfolgreicher als alle Nintendo-Konsolen. Nintendo hingegen legte mit ihren Konsolen fast immer einen Blitzstart hin und ist in der letzten Generation doch nur Dritter im Heimkonsolengeschäft. Unterschätzen sollen wir die Wichtigkeit eines Launches allerdings auch nicht: Soll Nintendo das Weihnachtsgeschäft voll ausnützen können, dann hat die Wii bereits Ende 2006 eine solide Basis von vier Millionen Wii-Spieler. Und letzlich ist die Grösse der Spielerbasis für die Dritthersteller entscheidend.

Eine Antwort zu Konsolen-Launches im Vergleich

  1. Ness sagt:

    Genau deswegen werd ich auch eine halbe Stunde vor Ladenöffnung vor der Tür stehen, damit ich einen Wii abbekomme.

    Die Situation der drei Großen war sowieso ziemlich „misslich“. Microsoft wollte unbedigt der Erste sein der launcht, im Frühjahr wäre aber das Weihnachtsgeschäft verpasst worden (auch, wenn man da eh nicht genügend Konsolen liefern konnte), und ein Jahr später hätte man direkte Konkurrenz gehabt. Nintendo „musste“ mal so langsam auch mal launchen, und wollte widerrum auch das Weihnachtsgeschäft mitnehmen. Tja und Sony, mmhhh, gute Frage, da wusste man auf jeden fall, dass das Weihnachtsgeschäft nicht so rosig aussieht, andererseits wollte man glaub ich die Spielerschaft nicht noch länger auf die Folter spannen, nachdem man ja schon Frühling 2006 releasen wollte (und man dies sogar noch im Frühjahr nicht widerrufen hatte), also sah sich Sony bestimmt irgendwie dazu gezwungen, noch dieses Jahr zu releasen.

    Naja, ziemlich verworren, aber Hauptsache Nintendo wird mit Wii erfolgreich. =)