Nintendos Entwicklerstätte EAD und SPD (Teil 2)

Die Struktur der Entwicklungsabteilungen benötigt viel Erklärung. Im zweiten Teil werden zwei neue Teams gezeigt und EAD sowie SPD ausführlich kommentiert.

Im ersten Teil sind EAD und SPD in groben Zügen schon erklärt worden, nun folgen zwei Teams, die erst kürzlich gegründet wurden. Zunächst eine Frage: Habt ihr euch schon gefragt, woher die sogenannte Spiele für Erwachsene kommen? „Von Nintendo, oder noch präziser: von EAD!“, würden einige wohl sagen. Nicht falsch, aber nicht präzise genug: Um den DS mit genügend „Nongames“ zu versorgen, hat Nintendo eigens ein „Task Force Development Group“ mit Shinya Takahashi als Produzent geschaffen. Aus dieser Gruppe kommen Spiele wie Brain Training und English Training, sowie in Zusammenarbeit mit Intelligent Systems Kanji Training. So gesehen hat diese Gruppe entscheidenden Einfluss, dass neue Zielgruppen den DS kaufen und auch noch lange unterstützen! Eine völlig neue Gruppe wird vorläufig als „Special Project Development Group“ genannt und setzt sich aus Masahiro Sakurais Unternehmen „Sora“ und mehrere andere Teilgruppen zusammen – zum Teil stammen diese von Nintendo selber. Sakurai, der früher für HAL arbeitet, nannte die Gruppe schlicht das „Studio“; zumindest steht diese Erklärung in seinem Blog. Diese Gruppe wurde eigens für Nintendos Blockbuster „Super Smash Brother Brawl“ gegründet und wird sich wahrscheinlich nach der Fertigstellung auflösen. Als Hauptproduzent dieser beiden neuen Gruppen fungiert Shinji Hatano.

Nintendo hat in Japan also mehrere Entwicklungsabteilungen, die von vier Hauptproduzenten überwacht werden, wobei Altmeister Shigeru Miyamoto wahrscheinlich mehr Narrenfreiheit geniessen darf und in einigen Projekten mehr Einfluss ausübt. Als übergeordneter Produzent fungiert Firmenchef Satoru Iwata, allerdings hat er nach seiner Auskunft wenig Beteiligung an die Softwareentwicklung und gibt höchstens die Ausrichtung vor. Es sei ausserdem gesagt, dass die Aufteilung nicht endgültig ist und in Zukunft sich sicherlich noch einige Male ändert.

Viele Spieler kümmern sich nicht um die Firmenstruktur – Hauptsache, sie bekommen ihre Spiele. Diese Meinung ist legitim, doch mit Blick auf Nintendos Werkstätte lassen sich die Anzahl neuer Spiele gut voraussagen! Sollte jemand bei einer Diskussion um Nintendos Projekte fundierte Kenntnisse benötigen, so hoffe ich, dass diese Kolumne bei der Diskussion hilft. Sollte zum Beispiel jemand befürchten, dass Nintendo nicht genügend Spielehits in der E3 vorwies, so soll man darauf hinweisen, dass von EAD nur Team Aonuma, Team Eguchi und EAD Tokyo Wii-Spiele zeigten. Hingegen wollten die Gruppe um Produzent Konno und jene um Kimura noch nichts zeigen – obwohl sie theoretisch Kapazitäten frei hätten! Die logische Schlussfolgerung: Beide Produzenten haben zusammen zwei oder mehr Wii-Spiele im Köcher, vielleicht gar eine Überraschung. Von den SPD-Gruppen hat Produzent Yamagami seine bekannten Projekte bereits abgeschlossen, vielleicht werkelt auch er an einem Wii-Spiel. Die Task-Force-Gruppe hinterlässt ebenfalls einige Fragen offen: Arbeitet sie nur an DS-Spiele? Oder kommt ein Wii-Spiel noch hinzu?

EAD und SPD produzieren nicht nur enorm viele Software, sondern sie sind auch für Entwicklungen von Zweit- und Dritthersteller mit Nintendolizenzen verantwortlich. Das heisst, das Out-Sourcing läuft unter der Führung von EAD und SPD. Out-Sourcing bedeutet, dass die Dritthersteller Spiele für Nintendo mit ihren Franchises entwickeln. Dadurch schont Nintendo ihre Ressourcen für die Entwicklung neuer Spiele. Diese Strategie hat Nintendo bereits seit der Cube-Ära angewendet und setzt sie beim DS noch gezielter und effektiver ein! Bevorzugt werden kleine Teams, um die Kontrolle besser zu bewahren. Meist produzieren diese Dritthersteller Fortsetzungen oder Spinoffs der bekannten Reihen, wie zum Beispiel „Starfox: Command“ von Q-Games mit Aufsicht Eguchis oder „The Legend of Zelda: Minish Cap“ von Flaggship mit Aufsicht Aonumas. Aber auch völlig neue Spiele mit bekannter Charaktere wie zum Beispiel „Super Princess Peach“ von Tose sind möglich.

Advertisements

2 Responses to Nintendos Entwicklerstätte EAD und SPD (Teil 2)

  1. Ness sagt:

    Kurz und bündig dieser Artikel. Super zu lesen und alles Wissenswerte drin. Daumen hoch. =)

  2. Freeze sagt:

    Kann mich Ness nur anschließen. Sehr Informativ und gut geschrieben. Weiter so! ;)